Sa, 25. November 2017

Crash bei Pucking:

13.07.2017 16:37

Unfalltod vor Augen der Familie

Der Weg in die Sommerferien endete für eine serbische Familie auf der A 25 bei Pucking mit einer Tragödie. Ein Teil der Verwandten musste mitansehen, wie der vorne fahrende Kleintransporter mit vollem Tempo auf einen vor einem Radar bremsenden Lkw auffuhr. Die Mitfahrerin (52) war sofort tot.

Erst wenn der 55-jährige Serbe, der den VW-Transporter lenkte, vernehmungsfähig ist, wird hoffentlich klar, warum er den vor ihm fahrenden Sattel-Zug eines Ungarn (42) in der Nacht zum Donnerstag übersehen hat.

Brummi-Fahrer bremste wegen Radar

Der Lkw-Fahrer ließ in der 100er-Zone sein Schwerfahrzeug seit knapp einer Minute auf die für Brummis erlaubten 60 km/h "auslaufen", weil er wusste, dass er auf ein Radargerät zufährt.

Lenker schon mehr als 1000 Kilometer unterwegs gewesen

Von hinten näherte sich der Transporter mit Tempo 120 und der Serbe - die Familie war schon mehr als 1000 Kilometer aus dem französischen Lille unterwegs - bemerkte offenbar nicht, wie schnell er sich dem Lkw näherte. Um 22.50 Uhr krachte es! Die Fahrerkabine des VW-Transporters wurde völlig eingedrückt, das neben dem Lenker sitzende Ehepaar (56, 52) wurde eingeklemmt.

Rest der Familie folgte in Pkw
In einem folgenden Auto kam der Rest der Familie nach - zwei Erwachsene und vier Kinder - und musste die Bergung mitansehen. Dabei gab es für die 52-Jährige keine Rettung mehr, ihr Ehemann und der Lenker werden überleben.

Markus Schütz, Kronen-Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden