Fr, 24. November 2017

Zehn Jahre unbewohnt

14.07.2017 06:55

Südfrankreich: So verfällt Elsners Millionen-Villa

Ein erbärmliches Bild bietet das einstige Luxusdomizil des früheren BAWAG-Chefs Helmut Elsner (82) in Südfrankreich: Ins Haus ist Regenwasser eingedrungen, Wände sind verschimmelt, der Pool ist völlig verwahrlost. Jetzt soll das 2710-Quadratmeter-Anwesen samt Haus verkauft werden - um einen Bruchteil des ortsüblichen Wertes.

Elsner hatte dieses Haus vor 20 Jahren gekauft - aus Mitteln der Privatstiftung Gambit, die mit seiner Pensionsabfindung von 6,8 Millionen Euro errichtet worden war. Bis zu seiner Verhaftung im Jahr 2006 lebte der Banker dort mit seiner Frau Ruth.

Haus durfte nur mit Schutzkleidung betreten werden
Danach kümmerte sich niemand mehr um das einst elegante Anwesen in einem Park. Es verfiel, wie aus mehreren Gutachten hervorgeht. Schon 2015 ortete ein Sachverständiger gefährlichen Schimmelbefall. Das 230 Quadratmeter große Haus dürfe nur mit Schutzkleidung betreten werden, hieß es. Ein Richter gab daraufhin aus beschlagnahmtem Geld 500.000 Euro für die Renovierung frei. Einsprüche der BAWAG verhinderten dies.

Weil die Bank kürzlich das Schadenersatzverfahren gewonnen hat, soll das Haus verkauft werden. Das Immobilienbüro Lamy bezifferte den Wert wegen des schlechten Zustands mit 1,4 Millionen Euro - höchstens. Mögliche Schäden an der Technik von Pool und Haus wurden gar nicht berücksichtigt. Vergleichbare Nachbargrundstücke hingegen könnten Preise bis zu 3,8 Millionen erzielen.

Gemeinde fordert Renovierung des "Schandflecks"
Inzwischen fordert die Gemeinde Mougins eine Renovierung des "Schandflecks in der Siedlung". Elsner hofft währenddessen auf die Wiederaufnahme seines Verfahrens. Das Oberlandesgericht Wien muss entscheiden.

Peter Grotter, Kronen Zeitung/krone.at

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Für den Newsletter anmelden