Fr, 23. Februar 2018

Netflix statt Party

12.07.2017 14:59

10 Zeichen, dass ihr erwachsen werdet

Plötzlich steht man im Club und realisiert, dass man die älteste Person inmitten von wilden 16- bis 18-jährigen Tanzwütigen ist. Jetzt ist es raus, wir sind offiziell erwachsen und daran erkennt ihr es:

#1 Wir wünschen uns Zeit
Zwischen Job und Privatleben ist es meistens schwierig Zeit für sich selbst freizuschaufeln. Wo wir früher noch jede Sekunde mit Freunden verbracht haben und alleine zu sein schrecklich langweilig fanden, gilt Zeit für sich mittlerweile als Luxus. Wir wünschen uns einfach nur eine kleine Sekunde Ruhe, wo wir nur uns selbst, ein Buch und Vogelgezwitscher haben. Eventuell ein Glas Wein.

#2 Wir sind immer müde
Nach acht Stunden im Büro sind wir so ausgelaugt, wie nach einem Semester Uni. Früher haben wir unseren Eltern stets vorgeworfen ihr Leben sei ja so einfach, weil sie "nur" arbeiten müssten und nach 18Uhr Freizeit hätten. Wir hingegen müssten in der Schule oder Uni sitzen und dann zuhause noch weiter arbeiten. Wie dumm wir doch waren. Was nutzt uns heute Freizeit nach 18Uhr, wenn wir danach einkaufen, kochen, Wäsche waschen müssen und von diesem ganzen Alltagstrott so ausgelaugt sind, dass wir nur noch tot ins Bett fallen? Liebe Mama, lieber Papa es tut mir so unendlich leid, dass ich das vorher nie realisiert habe. Bussi

#3 Billiger ist nicht immer besser
Wo früher noch das Motto so billig wie möglich galt, achten wir heute bei Alkohol vor allem auf Qualität. Da darf es doch auch mal ein bisschen teurer sein. Na gut. Tetra-Pack-Wein haben wir unserem Körper zum Glück nie angetan, aber der Alkohol aus dem untersten Fach beim Hofer hat schon ausgereicht, um uns in einen schönen Rausch für den Abend zu versetzen. Heute achten wir lieber darauf nichts zu mischen und guten Qualitätswein zu kaufen. Schließlich wollen wir den nächsten Tag nicht sterbend im Bett verbringen.

#4 Netflix-Marathon statt Partymaus
Couchpotatoe sein ist jetzt eine gesellschaftlich akzeptierte Samstagabend-Freizeitbeschäftigung. Früher haben wir uns jeden Freitag und Samstag in kurze Tops und Röcke geschmissen, mit unseren Mädels bei irgendwem daheim oder in einer schrecklich verrauchten Bar vorgetrunken und sind dann angerauscht und voller Lebensfreude in ein Club weitergezogen, wo wir getanzt haben, als gäbe es kein Morgen mehr. Heute bleiben wir lieber zuhause und gönnen uns einen ruhigen Abend auf der Couch, ziehen uns eine Staffel unserer Lieblingsserie rein und gehen früh schlafen. Bliss!

#5 Verdoppelte Regenerationszeit
Früher haben wir die ganze Nacht getanzt, getrunken und gefeiert und waren nach vier bis fünf Stunden Schlaf topfit. Heutzutage brauchen wir bereits nach zwei Gläsern Wein schon mindestens einen Tag Regenerationszeit. Unsere Leber ist uns auch auf ewig dankbar, wenn wir nach jedem Schlückchen Wein gleich mit zwei Schlucken Wasser hinterherspülen.

#6 Jede Sünde wird bestraft
Haben wir nach dem Feiern früher noch genüsslich eine fettige Pizza verspeist, dürfen wir uns das heutzutage nicht mehr erlauben. Jede Kalorie verwandelt sich mittlerweile in doppelt so viel Gramm und lagert sich sofort an unseren Hüften und Oberschenkeln ab. Trainieren? Klar, aber das dauert alles so viel länger als früher. Die Schwerkraft ist gegen uns. Ab 25 Jahren setzt auch die Hautalterung ein. Also heißt es ab da, Wasser, Wasser, Wasser trinken und ran an die Anti-Age-Cremes. Aja, Finger weg vom Zucker!

#7 Man wird wie die eigene Mutter
Wir ertappen uns immer wieder dabei, wie Sätze aus unserem Mund kommen, die glatt von unseren eigenen Müttern hätte sein können. Je älter wir werden, desto ähnlicher werden wir ihr und ihren Wertvorstellungen. Erschreckend und irgendwie beruhigend. Betrachtet man mal ganz ungeniert, was für ein toller Mensch aus uns geworden ist, dann ist es völlig in Ordnung, wenn wir uns langsam zu unseren Eltern entwickeln. So ziehen wir dann wenigstens auch gescheite Kinder groß!

#8 Versicherungen, Steuern - Was?
Hallo i bims, 1 erwachsener Lauch. Ab dem Zeitpunkt, wo ihr wisst, was der Unterschied zwischen Lohn- und Einkommenssteuer ist, seid ihr vollkommen erwachsen. Willkommen im Club der langweiligen Bürokratie. Wir schließen sogar Zusatz-Kranken- und Pensionsversicherungen ab, weil wir dem Staat nicht trauen.

#9 Klamotten kaufen wird immer schlimmer
Nicht nur, dass wir mittlerweile unsere Crop-Tops gegen Blusen - ja, Blusen, für die Erwachsenenarbeit - eingetauscht haben. Nein, jedes Mal, wenn wir tatsächlich shoppen gehen, denken wir uns "Dafür bin ich schon zu alt". Vorbei sind die Zeiten der bauchfreien Tops, kurzen Röcke und bedruckten Bandshirts.

#10 Hochzeiten und Babies everywhere
Und plötzlich passiert es. Im Briefkasten sind nicht mehr irgendwelche Rechnungen, die wir mittlerweile auch schon alle selbst bezahlen. Nein, jetzt sind dort nur noch Hochzeitseinladungen. Jeden Sommer heiraten mindestens fünf Leute aus eurem Bekanntenkreis und weitere fünf bekommen Babies und all ihre Lebensereignisse, wie beispielsweise der erste Zahn und die ersten Schritte, werden mit der gesamten Community auf Facebook geteilt - also eh schon die Social Media App für die Alten.

Was sagt ihr dazu? Postet uns eure Meinung in den Kommentaren oder schreibt uns mit Hashtag #City4U auf Facebook, Twitter oder Instagram!

Márcia Neves
Márcia Neves
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden