Do, 23. November 2017

Von Zug erfasst

12.07.2017 16:01

Pkw am Bahngleis zwischen Schranken gefangen

Wie durch ein Wunder überlebte eine Autolenkerin (32) einen Zugunfall in ihrem Heimatort Bad Goisern fast ohne Schramme: Die Angestellte übersah die Lichtsignale, fuhr auf den Bahnübergang und wurde von den Schranken eingeschlossen. Sekunden später krachte ein Expresszug in ihren VW Golf.

"Die Frau wohnt in der Nähe und kannte den Bahnübergang", weiß Andreas Hippesroither von der FF Bad Goisern. Die 32-Jährige war am Heimweg, als sie zum Bahnübergang in der Ortschaft Weißenbach kam.  Sie ignorierte die warnenden Lichtzeichen, passierte den Übergang - da schlossen sich die beiden Bahnschranken und sperrten sie ein. In Panik versuchte die Angestellte noch, ihren Golf zu wenden und seitlich aus dem lebensgefährlichen "Gefängnis" zu fliehen. Da donnerte schon ein Regionalexpresszug in Richtung Ischl daher.

Lokführer leitete Notbremsung ein
Der Lokführer sah den Pkw, leitete zwar noch eine Notbremsung ein, doch der Zug krachte in den Golf. Hippesroither: "Der Puffer bohrte sich in das Heck." Der Wagen wurde neben den Gleiskörper geschleudert, seine Lenkerin hatte zum Glück  Dutzende  Schutzengel und kam leicht verletzt davon.

Johannes Nöbauer

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden