Do, 14. Dezember 2017

Flucht auf Rollfeld

12.07.2017 16:55

Schubhäftlinge legten Wiener Flughafen lahm

Sicherheitsalarm am Flughafen Wien-Schwechat: Nachdem zwei marokkanische Schubhäftlinge ihren slowakischen Bewachern auf dem Rollfeld entkommen waren, wurde der Flugbetrieb eingestellt. Österreichische Polizisten schwirrten aus und fahndeten samt Helikopter nach den am Rollfeld umherirrenden Afrikanern.

Für ein Sicherheits-Tohuwabohu auf dem Flugplatz sorgte am Mittwoch gegen 9.30 Uhr die misslungene Abschiebung zweier marokkanischer Schubhäftlinge durch slowakische Polizisten. Offenbar hatten die vier Bewacher aus Bratislava nicht aufmerksam genug auf die zwei Nordafrikaner geachtet. Wie durchgesickert ist, dürften sich die Marokkaner vor dem Besteigen einer Air-France-Maschine, die sie via Paris zurück nach Rabat bringen sollte, blitzschnell losgerissen haben.

Dann versuchte das Duo, über das Vorfeld zu entkommen. Von den Slowaken nun zu Hilfe gerufene Flughafenpolizisten eilten mit Blaulicht zur Unterstützung und so konnte der erste der geflüchteten Schubhäftlinge bereits nach fünf Minuten wieder in Handschellen abgeführt werden.

Gleichzeitig hatten die rot-weiß-roten Sicherheitskräfte eine Helikopter-Fahndung eingeleitet, um die ausgebüxten Marokkaner aus der Luft zu entdecken. Wegen dieses spontanen Hubschraubereinsatzes musste ein Teil der Flüge abgesagt bzw. verschoben werden.

Flucht endet am Vorfeld-Zaun
Festgenommen wurde nach einer halben Stunde aufwendigster Verbrecherjagd auch der zweite entflohene Schubhäftling. Dank der Helikopter-Ortung wurde er knapp vor dem Rollfeld-Zaun geschnappt.

Diplomatisches Nachspiel?
Wahrscheinlich wird die amateurhafte Bewachung durch die vier Slowaken ein "diplomatisches Nachspiel" haben. Eines ist allerdings klar: Nach dem eher stümperhaften Abschiebeversuch der Slowaken hob die Air-France-Maschine ohne die beiden Marokkaner ab - sie wurden nun besser gesichert zurück nach Bratislava gebracht.

Christoph Matzl, Mark Perry und Harold Pearson, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden