Fr, 24. November 2017

Staus in Wien

11.07.2017 16:50

Baustellen-Sommer: Fahrt zur Arbeit als Odyssee

"Staus & Öffis: Wer im Sommer arbeiten muss, hat eben Pech", titelte die "Krone" am 19. Mai des heurigen Jahres. Und genau so kam es: Tangente, Gürtel, Donauufer Autobahn, S 2 - auch am Dienstag quälten sich die Wiener mühsam Richtung Arbeit. Die Öffis verärgern dafür mit dem Ferienfahrplan.

Der ARBÖ hat gut protokolliert, was sich auf Wiens Straßen alleine am Dienstag so abspielte. Ein "Best-of" der Staus:

  • Ab 6.30 Uhr Stau auf der Wiener-Nordrand-Schnellstraße (S 2) in Fahrtrichtung Hirschstetten zwischen dem Rautenweg und dem Knoten Hirschstetten.
  • Ab 7 Uhr zusätzlich Stau am Inneren Gürtel zwischen Mariahilfer Straße und Urban-Loritz-Platz, auf der Nordbrücke stadteinwärts und auf der Donauufer Autobahn (A 22) in Fahrtrichtung Südosttangente ab der Nordbrücke.
  • Ab 8 Uhr staute es zusätzlich zur S 2 und A 22 auch auf der Südosttangente (A 23) in beide Fahrtrichtungen zwischen Prater und Favoriten sowie zwischen Stadlau und Hirschstetten.

Und so weiter. Laut ARBÖ-Verkehrsexperte Jürgen Fraberger sollte sich die Lage in den kommenden Tagen ein wenig entspannen: "Erfahrungsgemäß sind die ersten paar Tage bei der Einrichtung einer neuen Baustelle die schwierigsten."

Öffi-Ferienfahrplan: Längere Wartezeiten, vollere Züge
Der nächste Ärger, dieses Mal bei den Öffis: der Ferienfahrplan. Längere Wartezeiten, vollere Züge - und das bei der Hitze. Auch hier gilt: Wer pünktlich zur Arbeit kommen will, muss um vieles früher losfahren.

Denn: Keine Änderung gibt es beim abgespeckten Sommerbetrieb: "Der Bedarf rechtfertigt das nicht", so Öffi-Stadträtin Ulli Sima (SPÖ) und Wiener-Linien-Chef Günter Steinbauer. Manchmal wird aber nicht einmal dieser Fahrplan eingehalten - wie bei einer 50-minütigen U6-Störung am Dienstag.

Michael Pommer und Philipp Wagner, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden