Do, 23. November 2017

Weyer:

11.07.2017 15:40

Kindergarten ist heißester Ort Oberösterreichs

Wenn sich der Sommer von seiner schönsten Seite zeigt, steigen die Temperaturen in Weyer - dem heißesten Ort Oberösterreichs - rapide an. "Das liegt am Föhn", erklärt Martin Hangweyrer, Metereologe vom Wetterdienst ZAMG. Und da die Wetterstation genau neben dem Kindergarten liegt, wird dieser zum Hitzepol des Landes. Die "Krone" hat erlebt, wie die Kids die Hitze wegstecken.

"Christa, gehen wir heute ins Schwimmbad?", fragte Luca (4) seine Kindergartenpädagogin beim Gang in den Garten. Sobald sich ein schöner Sommertag ankündigt, rechnen die Kids im Weyrer Kindergarten bereits mit einem Ausflug ins kühle Nass. Kein Wunder, denn am heißesten Ort des Landes ist ständige Abkühlung ein Pflichtprogramm!
Und da, obwohl der Kindergarten gar keine Klimaanlage hat - "wir schaffen es aber durchs Lüften, dass die Temperaturen in den Innenräumen erträglich bleiben",  so Pädagogin Birgit Klaffner. Martin Hangweyrer vom Wetterdienst ZAMG erklärt das Phänomen, warum gerade Weyer der Hotspot Oberösterreichs ist: "Das liegt am durchziehenden Föhn. Der macht die Bergregion wärmer als das Flachland."

Die 25 Kinder, die noch bis Ende Juli im Kindergarten sind, können mit der Hitze dank den Wasserspielen im Garten gut umgehen: "Draußen im Garten sind der Wasserschlauch und der Brunnen am beliebtesten", erzählt Birgit Klaffner.  Und während "Feuerwehrmann" Samuel (4) für Wassernachschub sorgt, zeigt Kevin (4), dass die Kinder im Weyrer Kindergarten Hitzeprofis sind: "Dann müssen wir nicht nur unsere Kapperl aufsetzen, sondern auch auf die Bienen in der Wiese achten. Wenn es so warm ist, gibt’s davon viel mehr."
An Oberösterreichs Hitzepol herrscht aber auch große Müdigkeit, wie Kindergartenpädagogin Christa Buder weiß.

Karoline Singer, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden