Sa, 16. Dezember 2017

Dönmez: "Überfällig"

11.07.2017 15:01

Noch keine Info zu Geldströmen an Moscheen-Vereine

Überfällig sei der Report aus dem Bundeskanzleramt über die Auslandsfinanzierung islamischer Einrichtungen in Österreich - das erklärte am Dienstag Efgani Dönmez, ehemaliger Grün-Politiker und seit Kurzem Kandidat auf der Liste Kurz. Dönmez hätte einige Fragen zu den Geldströmen an Moscheen-Vereine.

"Seitens des Bundeskanzleramts wurde im Februar angekündigt, dass ein Bericht vorgelegt wird, woher die Gelder kommen. Das ist bisher noch nicht geschehen", sagte Dönmez. Nach dem 2015 beschlossenen Islamgesetz sind Auslandsfinanzierungen von islamischen Einrichtungen in Österreich verboten. "Wir wissen immer noch nicht, welcher Verein von wem gefördert wird und in welchem Ausmaß Geld fließt", so Dönmez.

Aus dem Büro von Staatssekretärin Muna Duzdar (SPÖ) heißt es dazu, dass die Untersuchungen noch im Gange wären, es aber auch an Personal mangle. Für etwaige Verdachtsmomente in Sachen geheimdienstlicher Umtriebe der Vereine wäre allerdings das Innenministerium zuständig.

Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden