Mi, 13. Dezember 2017

Nitrat als Faktor:

11.07.2017 14:45

Wird Trinkwasser bald teurer?

Langwierig sind die Verhandlungen über das Aktionsprogramm gegen Nitrat-Belastung im Trinkwasser. Jetzt fordern Vertreter der Wasserversorger eine Eindämmung des Düngereinsatzes, denn andernfalls sollen die Kosten für Konsumenten explodieren . . .

Der "Kampf" um sauberes Trinkwasser geht in die nächste Runde. Trotz zahlreicher Vorschriften sorgt vor allem der Düngereinsatz in der Landwirtschaft für eine erhöhte Nitrat-Belastung in den Aufbereitungsanlagen. Ein Experte der EVN-Wasser erklärt: "Aufgrund der Werte werden Filteranlagen benötigt. In Zukunft heißt das also Mehrkosten für die privaten Haushalte. Wir können jedoch mit unseren Naturfilteranlagen die Preise und das Nitrat klein halten."

Die heimische Landwirtschaftskammer spricht indes von einer klimatischen Problematik. "Aufgrund der Hitze ist der Boden durchlässiger geworden. Unsere Bauern versuchen, beim Dünger zu sparen. Zu viel bringt niemand absichtlich aus", so Experte Ferdinand Lembacher. Für den Herbst soll aber nun ein "Aktionsprogramm Nitrat" beschlossen werden. Ziel sei es, dass die Belastung abnimmt und die Landwirte einen engeren Spielraum für die Düngung bekommen.

Josef Poyer, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden