Do, 18. Jänner 2018

L.A. und Paris?

10.07.2017 19:00

Bach: Olympia-Doppelvergabe wäre Win-Win-Situation

IOC-Präsident Thomas Bach sieht in einer möglichen Olympia-Doppelvergabe für 2024 und 2028 eine historische Chance. Nach einem Empfang für die Delegation aus Los Angeles am Montag in Lausanne sagte Bach: "Wenn die IOC-Session morgen grünes Licht für eine Doppelvergabe der Olympischen Spiele gibt, wird das eine Win-Win-Win-Situation für Los Angeles, Paris und die olympische Bewegung schaffen." Am Dienstag kommt die Vollversammlung der IOC-Mitglieder, die Session, in Lausanne zusammen, um über eine Doppelvergabe abzustimmen. Die Annahme des Vorschlags der IOC-Spitze um Bach gilt als sicher.

Bach erinnerte an das große olympische Erbe der US-Metropole an der Westküste, die die Spiele bereits 1932 und 1984 ausgerichtet hatte. Der Bürgermeister von Los Angeles, Eric Garcetti, sagte nach dem Treffen, seine Mission sei, die Olympischen Spiele nach Los Angeles zu bringen. Nach der US-Delegation empfing Bach die Delegation aus Paris mit Frankreichs Präsident Emmanuel Macron. Der war am Montagnachmittag auf dem Militär-Flugplatz Payerne gelandet.

Von einer Absprache der beiden Bewerber wollen weder Franzosen noch Amerikaner etwas wissen, weil es für sie nach heutigem Stand attraktiver ist, die Olympischen Spiele schon 2024 auszurichten - und weil beide von ihrem Projekt überzeugt sind. "Wir sind hier, um 2024 zu gewinnen. Wir haben ein tolles Team und ein erstaunliches Projekt", stellte Kanu-Olympiasieger und Co-Vorsitzender der Pariser Bewerbung, Tony Estanguet, vor dem Treffen mit den Mitgliedern des IOC am Dienstag klar.

Selbstbewusst gibt sich aber auch die Delegation aus L.A.: "Wir fühlen, dass Los Angeles für die Spiele 2024 einen exzellenten Plan hat", sagte Organisationschef Casey Wasserman laut einer Presseerklärung. Spiele in Los Angeles könnten eine neue Ära begründen, seien ohne Risiko und Hightech-Spiele. Garcetti betonte, er würde eine Doppelvergabe begrüßen. Endgültig entschieden wird am 13. September in der peruanischen Hauptstadt Lima. Wer auch immer den Zuschlag für 2024 bekommt, die unterlegene Stadt wird sehr wahrscheinlich als Trostpflaster die Sommerspiele 2028 ausrichten können.

krone Sport
Redaktion
krone Sport
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden