Sa, 20. Jänner 2018

Forscher überrascht

10.07.2017 11:15

Klinge von "Ötzis" Beil stammt aus der Toskana

Mittlerweile 25 Jahre ist es her, dass die Gletschermumie "Ötzi" weltweit für Schlagzeilen gesorgt hat - und sie tut es bis heute. Denn Forscher haben jetzt herausgefunden, dass das gut 5000 Jahre alte Kupferbeil des Mannes aus dem Eis aus Italien "importiert" worden ist. Und genau das werfe ein ganz neues Licht auf die jungsteinzeitlichen Handelsverbindungen.

Denn das Kupfer des Beils samt Holzgriff und Lederschnüren stammt weder aus dem Alpenraum noch vom Balkan, sagen Gilberto Artioli von der Universität Padua und seine Kollegen, die mikroskopisch kleine Proben des Metalles mittels Massenspektrometrie auf seine chemische Zusammensetzung analysiert haben.

"Die Ergebnisse belegen eindeutig, dass die Quelle des Metalls das erzreiche Gebiet der Südtoskana ist", sagt Artioli. Für die Archäologen ist dieses Forschungsergebnis eine Sensation: "Dies liefert eine ganz neue Sicht des Austausches von Gütern und der Beziehungen über weite Entfernungen hinweg in diesen frühen Kupferzeit-Kulturen."

Warum es zu dem "länderübergreifenden Deal" kam, ist unklar, Forscher sagen: Das Metall könnte als Rohmaterial eingetauscht worden sein.

Sandra Ramsauer, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden