Mo, 23. Oktober 2017

"Nicht unhygienisch"

11.07.2017 05:50

Kurvenstar Amber Rose verteidigt ihre Schamhaare

Amber Rose hat kürzlich für Furore gesorgt, als sie ein Nacktbild von sich postete, auf dem ihre Schamhaarpracht zu sehen war. Jetzt hat die Ex-Freundin von Kanye West ihre Schamhaare verteidigt.

Das pikante Bild wurde von Instagram gelöscht, weil es angeblich die Rechte der Plattform verletze. Eigentlich sollte es den dritten jährlich stattfindenden "SlutWalk" ankündigen, bei dem sich Amber Rose für Frauenrechte stark macht.

Gegenüber "Refinery29" erklärt das Model nun, warum es zu seiner Schambehaarung stehe: "Ich habe extra meine Tattoos photoshoppen lassen, um den Busch in den Vordergrund zu stellen. Als Frauen haben wir immer das Gefühl, uns rasieren oder waxen zu müssen - und wenn wir das nicht tun, dann werden wir als unhygienisch bezeichnet. Ich glaube, dass das natürlich ist und wir uns deswegen nicht schämen sollten."

Für das Shooting bereitete sich Rose folgendermaßen vor: "Ich habe nur Seife und ein bisschen Lotion benutzt. Auf dem Bild war es noch nicht so wild und rausgewachsen. Nach dem Duschen benutze ich für meinen ganzen Körper Babyöl." Abschließend erklärt sie laut "Bang Showbiz": "Männer glauben, sie könnten alles tun und ständig ihre Körper zeigen, aber wir nicht - das ist Schwachsinn."

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).