Fr, 17. November 2017

Gerstorfer zweifelt:

09.07.2017 18:09

„Stotterstart“ bei Wohnplätzen für Behinderte

LH Thomas Stelzer (ÖVP) bekräftigt seine Ankündigung, bis 2021 die dringendsten 400 Wohnplätze für behinderte Menschen zu schaffen. Aus Sicht von Soziallandesrätin Birgit Gerstorfer (SPÖ) legt er dabei mit der ersten Projekt-Idee in Linz einen Stotterstart hin.

Die ersten der 400 Wohnplätze könnten im (nach Skandalen) aufgelassenen Landesjugendheim Linz-Wegscheid geschaffen werden, meint Stelzer. Er denkt da an vier Wohngruppen für insgesamt 32 Menschen mit Beeinträchtigungen.
Allerdings, so sagt die eigentlich zuständige SPÖ-Landesrätin Birgit Gerstorfer erbost, sei das nicht mehr als eine Aussage bei einer Pressekonferenz: "Es gibt da lediglich eine Willenserklärung der Stadt Linz und kein einziges Gespräch mit uns und auch überhaupt keine Prüfung durch die zuständige Abteilung." Trotzdem weiß Gerstorfer, dass das Heim für körperlich behinderte und pflegebedürftige Menschen ungeeignet sei: "Da müsste man massivste Umbaumaßnahmen durchführen", so die Landesrätin.
Stelzer sieht darin offenbar trotzdem "den ersten Schritt, auf den noch weitere folgen werden". Für ihn ist die "Marschrichtung" klar.

Werner Pöchinger, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden