Di, 23. Jänner 2018

"Will nur einkaufen"

09.07.2017 13:20

Lustiges Protestschild sorgt im Netz für Lacher

Während der gewalttätigen Proteste in Hamburg gegen den G-20-Gipfel hatten die Anwohner nur wenig zum Lachen (siehe Video oben) - doch ein Kabarettist hat mit einem lustigen Protestschild viel Humor bewiesen und die Netzgemeinde zum Schmunzeln gebracht. Das Bild von ihm mit dem Schild, auf dem er ankündigt, nur schnell einkaufen gehen zu wollen, ging in den sozialen Netzen viral.

Bei den Verwüstungen und Krawallen, die in Hamburg stattfanden, konnte man schon Angst bekommen, vors Haus zu gehen. Auch die vermummten Polizisten in schwerer Montur, die bei den Demos in Hamburg das Gelände bewachten, wirken nicht nur auf Demonstranten bedrohlich. Der Kabarettist Andre Kramer wollte wohl sichergehen, dass er nicht mit dem wütenden Demonstranten-Mob verwechselt wird und ging deshalb mit einem Schild vor die Tür, auf dem stand: "Ich bin Anwohner und gehe nur kurz zu Edeka. Danke."

Auf Facebook wurde das Bild mehr als 3300 Mal geteilt. Nicht nur Kramer selbst, auch andere "Zeugen" des Vorfalls veröffentlichten ein Bild von dem Komödianten und seinem Schild. Die Aktion wurde so rasch zum viralen Hit.

Die deutsche Supermarktkette Edeka reagierte ebenfalls auf das Posting und schlug vor, ihm die Einkäufe einfach nach Hause zu bringen. Dieses nette Angebot wollte der Comedian dann aber nicht annehmen. Da er keinen Profit aus der Aktion schlagen wolle, schlug er vor, dass die Supermarktkette die Lebensmittel der Tafel St. Pauli spendet. Das Unternehmen ging auf den Vorschlag ein.

Polizist spielt mit Demonstranten Tic-Tac-Toe
Nicht nur der Kabarettist hat während der Chaos-Tage für Schmunzeln gesorgt. Ein Video auf Twitter zeigt, dass es nicht nur gewalttätig zwischen Exekutive und Demonstranten ablief. Es zeigt, wie Polizeibeamte und ein Protestierender Tic-Tac-Toe spielen. Der Demonstrant malt dabei das Peace-Zeichen. Darüber, dass er am Ende geschummelt hat, und mit einen zweiten, zusätzlichen Zug ein Zeichen des Polizisten übermalte, sah der Beamte großzügig hinweg.

Doppelmoral auf Selfie gebannt
Ein weiteres Foto beschäftigt das Netz in Zusammenhang mit den Protesten zum G-20-Gipfel. Es zeigt einen mutmaßlichen Anti-Kapitalismus-Demonstranten, der mit einem iPhone ein Selfie während der Ausschreitungen schießt. Da es sich dabei um eines der teuersten Smartphones handelt, muss der für gegen Kapitalismus protestierende Mann den Vorwurf von Doppelmoral wohl gefallen lassen.

Miriam Krammer
Miriam Krammer
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden