Fr, 19. Jänner 2018

Erfreuliche Daten

08.07.2017 14:00

Die Steiermarkt hat die saubersten Badeseen

Als Faustregel für ein ungetrübtes Badevergnügen gilt: Man sollte seine Füße sehen können, wenn man bis zu den Knien im Wasser steht. Dass dies in allen steirischen Seen möglich ist, steht spätestens nach dem jüngsten Qualitätstest fest: Die überprüften Gewässer schnitten allesamt mit dem Prädikat "Sehr Gut" ab.

Vom Freizeitsee in Aich über den Badesee Kumberg bis zu jenem in Wildon: Die Qualität steirischer Gewässer ist ausgezeichnet! Heuer gab es gleich für alle 34 "Testobjekte" die Höchstnote, womit sich die Steiermark von allen anderen Bundesländern abhebt. Allerdings: Weniger als ein "Gut" wurde keinem Badesee Österreichs attestiert.

Für Werner Windhager von der Agentur für Ernährungssicherheit (AGES) in Wien, die für die alljährlichen Qualitätsprüfungen zuständig ist, keine große Überraschung: "Österreich liegt seit Jahren europaweit im Spitzenfeld. Gemeinsam mit Luxemburg, Zypern, Malta und Griechenland waren wir auch zuletzt wieder unter den besten Fünf."

Hitze könnte Qualität noch beeinträchtigen
Das Wasser wird unter anderem auf Indikatorkeime wie Enterokokken getestet, Sichttiefe und Temperatur nehmen die Experten ebenso unter die Lupe. Und das gleich mehrmals: "Pro Saison rücken wir bis zu sechs Mal aus", sagt Windhager. So kann es auch sein, dass es für den einen oder anderen Badesee eine Herabstufung gibt: "Kommt es im Laufe der Badesaison zu längeren Hitzeperioden oder Unwettern, kann es schon sein, dass die Wasserqualität sinkt", erklärt der Experte. Gewässer, die wie beispielsweise die Salzkammergut-Seen tendenziell kühler sind, wären da übrigens weniger gefährdet als andere.

Wer sich fragt, wieso gerade "sein" Badesee nicht auf der Liste (einzusehen unter www.ages.at) aufscheint: "Getestet werden ausschließlich so genannte EU-Badegewässer", sagt Windhager. Diese Bezeichnung trifft auf jene Seen zu, in denen das Baden von den Behörden ausdrücklich gestattet ist und in denen üblicherweise eine große Personenanzahl badet.

Barbara Winkler, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden