Mi, 22. November 2017

Asylant:

07.07.2017 15:40

Brutaler Schläger ist erst 15 Jahre alt!

Verhaftet wurde jetzt ein erst 15-jähriger Gewalttäter aus dem Bezirk Wels-Land, nachdem der russische Asylant dreimal hintereinander grundlos zufällige Opfer (16, 20 und 26 Jahre) attackiert und niedergeprügelt hatte. Der minderjährige Bursch ist wegen anderer Gewaltdelikte vorbestraft - eine tickende Zeitbombe?

Der 15-Jährige kam von Russland nach Oberösterreich, suchte um Asyl an - und bekam es auch. Er lebt in einer Unterkunft in Wels-Land und geht noch zur Schule. Doch das Gewaltpotenzial des Minderjährigen ist erschreckend: Alleine seit Mitte Juni attackierte er drei junge Männer (16, 20, 26 Jahre alt), die Tatorte eine Tankstelle, ein Parkplatz und seine Unterkunft im Raum Stadl-Paura und Lambach. Jedes Mal prügelte er gezielt mit der Faust auf Kopf und Gesicht der Unvorbereiteten ein. Motiv hat der brutale Jung-Schläger keines, kannte seine Opfer offenbar nicht oder kaum. Er ist auch bereits wegen anderer Gewaltdelikte vorbestraft und der Polizei gut bekannt.
Die verstörende grundlose Gewalt veranlasste die Staatsanwaltschaft Wels nun zur Anordnung der Festnahme - der Asylant wurde in seiner Unterkunft verhaftet und verweigert derzeit die Aussage.

Jasmin Gaderer, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden