Mi, 17. Jänner 2018

Tests am Südpol

08.07.2017 06:02

Deutsche Forscher bauen Gewächshaus fürs Weltall

Frisches Gemüse aus der Antarktis: Ende des Jahres soll ein völlig neuartiges Gewächshaus nahe der Forschungsstation Neumayer III errichtet werden. In einem Container sollen in einem geschlossenen System unter künstlichem Licht und ohne Erde Salat und Gurken wachsen, wie Paul Zabel vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) am Freitag in Bremen sagte. Mit ähnlichen Gewächshäusern soll künftig im Weltall Gemüse gezogen werden.

Zabel wird für ein Jahr in die Antarktis reisen, um das Gewächshaus in einer Langzeiterprobung unter Extrembedingungen zu betreuen. In ferner Zukunft könnte das unter DLR-Leitung entwickelte Gewächshaus "Eden-ISS" (Bild unten) auf bemannten Langzeit-Weltraumflügen genutzt werden, um die Astronauten mit Frischgemüse zu versorgen.

Pflanzen werden künstlich beleuchtet
Die künstliche Sonne in der Polarnacht ist ein Cocktail aus blauem, rotem und weißem Licht, der Behälter und Gewächse violett schimmern lässt. Die Pflanzen werden in einem angedeuteten Tag-Nacht Rhythmus 16 Stunden lang über wassergekühlte, über Computer gesteuerte LED-System beleuchtet und bekommen anschließend acht Stunden Nachtruhe ohne Licht.

Außenposten in der Antarktis
Trotz beschwerlicher Bedingungen am Südpol leben und arbeiten ganzjährig Wissenschaftler in der Neumayer-Station III auf dem Ekström-Schelfeis, die Basis für die deutsche Antarktisforschung ist. Im antarktischen Sommer befinden sich bis zu 50 Menschen dort - im Winter wird die Station leerer: Dann sind üblicherweise nur noch neun Personen vor Ort, ein Koch, drei Ingenieure, ein Arzt und vier Wissenschaftler.

Im Überwinterungsteam wird 2018 Paul Zabel als zehntes Mitglied hinzukommen. In der Zeit vom 21. Mai bis zum 22. Juli kommt die Sonne nicht über den Horizont - es herrscht Polarnacht, lediglich mit einer kurzen Dämmerungsphase um die Mittagszeit. Der bisherige Kälterekord an der Neumayer-Station III beträgt minus 50,2 Grad Celsius.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden