Do, 14. Dezember 2017

Staus auf Straßen

07.07.2017 07:28

Auch Westen und Süden starten in die Ferien

Nun haben es auch die Letzten geschafft: Am Freitag erhalten rund 640.000 Schüler in Kärnten, Oberösterreich, Salzburg, Tirol, Vorarlberg und der Steiermark ihre Zeugnisse und starten danach in die neunwöchigen Sommerferien. Der Reiseverkehr auf Österreichs Straßen ist damit wieder am Rollen, mit Staus und Verzögerungen muss gerechnet werden.

Mit Schulschluss in den übrigen sechs Bundesländern haben damit nun alle Kinder des Landes Ferien - in der Vorwoche war bereits Ostösterreich gestartet.

Und auch wenn es der Großteil wohl noch gar nicht so genau wissen will: Schulbeginn ist in Wien, Niederösterreich und dem Burgenland am 4. September, eine Woche Schonfrist hat der Rest Österreichs und startet mit dem neuen Schuljahr am 11. September.

Verzögerungen vorprogrammiert
Da es viele Menschen nun wieder in die Ferne treibt, sollten sich Autofahrer schon vorab auf Verzögerungen einstellen. Die Autofahrerklubs rechnen mit Staus und starkem Verkehrsaufkommen auf den Autobahnen - hier speziell vor Baustellen - und anderen Transitrouten.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden