Do, 19. Oktober 2017

Liberale Imamin:

06.07.2017 13:16

„Kurz hat bei den Islam-Kindergärten recht“

"Islam-Kindergärten wurden zu Herden von Radikalisierungsanfängen", hielt die deutsche liberale Imamin Seyran Ates am Mittwoch in einem "ZiB 24"-Interview fest und stellte sich damit hinter Außenminister Sebastian Kurz (ÖVP), der diese Einrichtungen schließen möchte. Das sei zwar eine "sehr brachiale Entscheidung", die aber vielleicht sein müsse, bis ein "demokratisches und integratives Konzept" ausgearbeitet sei.

"Leider Gottes haben es die Betreiber dieser Einrichtungen in Österreich zu arg getrieben", so Ates in dem Interview. Daher gebe sie auch dem Außenminister recht, weil "alles, was in die Öffentlichkeit dringt", auch ihr Sorge bereite. Damit spreche sie sich nicht grundsätzlich gegen islamische Kindergärten aus, sondern fordere vor allem mehr Demokratie und Transparenz in diesen.

Schließung der Kindergärten "brachial"
"In Österreich wurde - ebenso wie in Deutschland und im restlichen Europa - nicht genau hingeschaut, welchen Lehrplan es genau gibt, welche Gesinnung gelehrt wird", attestierte Ates weiter. Auch auf Integrations- und Demokratiefähigkeit dieser Einrichtungen sei "viel zu wenig" geachtet worden. Stattdessen sei darauf vertraut worden, "dass die islamische Gesellschaft schon aufpasst". Die Schließung dieser Kindergärten sei zwar "brachial", aber unter Umständen nötig, bis ein geeignetes Konzept für solche Einrichtungen ausgearbeitet sei.

Als Gründerin von liberaler Moschee in Berlin unter Polizeischutz
Die Anwältin wurde durch die Gründung einer liberalen Moschee in Berlin über die Grenzen Deutschland hinaus bekannt. Nach hochpolitischer Kritik aus der Türkei, wo sie die Religionsbehörde Diyanet und die Erdogan-treuen Medien in die Nähe der Gülen-Bewegung rückten, erhielt sie aber auch täglich Morddrohungen. Sie musste daher mittlerweile unter 24-Stunden-Polizeischutz gestellt werden. Auch dazu nahm sie im Interview mit der "ZiB 24" ausführlich Stellung.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).