Sa, 20. Jänner 2018

Bauernhoftage

06.07.2017 10:06

Die Kuh ist nicht lila und das Schwein redet nicht

Wie wachsen Erdäpfel? Wie funktioniert das mit dem Ei? Wie wird Brot gebacken? Fragen Sie Kinder von heute einmal - Sie werden so erstaunliche wie traurig stimmende Antworten bekommen; viele haben nämlich null Ahnung, glauben sogar, dass Fleisch im Supermarkt wächst. Die "Bauernhoftage" wirken dagegen.

Viele Kinder wären fassungslos, wenn sie "wüssten", dass sie ein getötetes Huhn oder Schwein essen - viele bringen, das hören wir immer wieder, das nämlich überhaupt nicht mehr mit einem Tier in Verbindung. Sondern sind überzeugt, dass das, was sie essen, halt "Fleisch" ist. Das im Supermarkt "wächst".

Wissensdefizite beheben
"Viele verknüpfen Milch auch nicht mit einer Kuh oder wissen nicht, wie man Produkte herstellt", weiß Michaela Taurer von der Landwirtschaftskammer, die die "Bauernhoferlebnistage" in Graz organisiert. Mit diesen - wie auch dem Projekt "Bauernhof macht Schule" - sollen diese eklatanten Wissensdefizite von Kindern behoben werden.

4500 Schüler waren bereits dabei
Taurer: "4500 Grazer Schüler waren schon dabei." Sie wissen jetzt, dass Kühe nicht lila sind, das Schweinderl nicht mit dem Bauern redet und Erdäpfel nicht auf Bäumen wachsen… "Wir gehen mit ihnen aufs Feld und zeigen ihnen Ähren, wie in Folge Mehl und Brot gemacht wird. Da gibt es viel Erstaunen und Aha-Erlebnisse."

Auch "Landkinder" sind betroffen
Übrigens sind es nicht "nur" Stadtkinder, die vielfach keinen Bezug mehr zu Lebensmitteln haben, das gibt es auch auf dem Land. Taurer: "Wer aber weiß, mit wie viel Aufwand produziert wird, welche Vorgänge da alle ablaufen, der erlernt auch Respekt vor dem Lebensmittel." Und haut auch nicht so erbärmlich viel weg. In der Steiermark sind es unverdorbene, genießbare Lebensmittel um 150 Millionen Euro im Jahr, die auf dem Müll landen!

Christa Blümel, Kronen Zeitung

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).