Mo, 20. November 2017

Auto ausgewichen

05.07.2017 19:44

Lkw-Anhänger kippte um - 30 Ferkel verendet

Erneut hat es einen schweren Verkehrsunfall mit einem Tiertransporter gegeben. Nachdem Dienstagfrüh in Oberösterreich ein Lkw auf der A1 mit mehreren Tausend Hühnern verunglückt war, kam es am Mittwoch in der Oststeiermark zu einem ähnlichen Unfall. Ein Lkw-Anhänger mit mehr als 300 Ferkeln kippte um, laut Angaben der Feuerwehr verendeten dabei mindestens 30 Tiere.

Zum Unglück kam es an der Grenze der Bezirke Leibnitz und Südoststeiermark zwischen Wolfsberg im Schwarzautal und Jagerberg. Ersten Informationen zufolge hatte der Lkw-Lenker einem entgegenkommenden Auto ausweichen müssen. Der Schweinetransporter geriet daraufhin auf das Bankett, der Anhänger stürzte in der Folge um.

Mindestens 30 Ferkel überlebten den Unfall nicht. Die Tiere waren für Bauern in der Region bestimmt, hieß es.

Geflügeltransporter auf A1 verunglückt
Bereits am Dienstag war ein Geflügeltransporter auf der Westautobahn zwischen Asten und Enns in einen Unfall verwickelt gewesen. Ursache dürfte Sekundenschlaf gewesen sein.

Tausende Hühner liefen daraufhin auf der A1 umher und mussten von den Einsatzkräften wieder eingefangen werden. Die Autobahn war in Fahrtrichtung Wien stundenlang gesperrt.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden