Mo, 23. April 2018

Glück im Unglück

05.07.2017 10:47

Katze unter Kühlerhaube: Parksheriff rief Retter

"Miau, miau!" Klagende Laute vernahmen Passanten auf dem Hauptplatz in Melk. Ein Parksheriff ortete deren Ursprung in einem abgestellten Auto und alarmierte die Einsatzkräfte. Feuerwehrmänner befreiten ein Kätzchen, das sich in den Motorraum verirrt hatte - einer gewährt der Samtpfote jetzt sogar Asyl.

Wo die kleine Katze unter die Kühlerhaube geschlüpft war, konnte bisher nicht eruiert werden. Bemerkbar machte sich die gefangene Samtpfote jedenfalls in Melk, nachdem der Lenker das Auto abgestellt hatte. Die von einem Parksheriff herbei gerufenen Feuerwehrleute bewiesen viel Fingerspitzengefühl und holten das verängstigte Kätzchen ans Tageslicht. Da bisher vom Besitzer jede Spur fehlt, nahm einer der Retter das befreite Tier bei sich auf.

Christoph Weisgram, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).