Fr, 24. November 2017

Schamlos ausgenutzt

04.07.2017 16:13

Paar knöpft Mann (64) mehrere Zehntausend Euro ab

Ein Paar aus Oberösterreich hat die Gutgläubigkeit und das Vertrauen eines 64 Jahre alten Pensionisten schamlos ausgenutzt und dem Mann in Summe mehrere Zehntausend Euro abgeknöpft. Das Opfer hatte den vermeintlich hilfsbereiten Leuten seine Bankomatkarte für Einkäufe überlassen, die sich im Gegenzug ab und an auch Bier oder Zigaretten kaufen durften. Doch dabei blieb es nicht - vielmehr finanzierten die Verdächtigen über viele Monate hinweg ihre Drogensucht, ihren Lebensunterhalt und gönnten sich sogar Urlaubsreisen auf Kosten ihres Opfers.

Seit Mitte 2014 trieben der 37-Jährige und seine 43 Jahre alte Freundin ein falsches Spiel mit dem gebrechlichen 64-Jährigen. Das Paar half dem Mann bei verschiedenen Haushaltstätigkeiten, ging etwa für ihn einkaufen, behob Geld für ihn und bekam dafür die Bankomatkarte des Opfers ausgehändigt. Die 43-Jährige war laut Polizei zeichnungsberechtigt.

"Freundschaftliche Dienste"
"Als Gegenleistung für diese 'freundschaftlichen Dienste' erlaubte der gebrechliche Pensionist den beiden, dass sie sich gelegentlich Zigaretten oder Bier mitkaufen dürfen", hieß es seitens der Polizei. Eine Gegenleistung in bar wurde allerdings nicht vereinbart.

Für die beiden Verdächtigen stellte das jedoch keinen Grund dar, die Gutgläubigkeit des Mannes aufs Übelste zu missbrauchen. Sie behoben vom Konto ihres Opfers über die Zeit mehrere Zehntausend Euro und lebten auf seine Kosten in Saus und Braus. So finanzierte sich das Paar etwa den Kauf von Drogen oder gar Urlaube.

Verdächtige verweigern Aussage
Beide wurden bei der Staatsanwaltschaft Steyr angezeigt. Bisher verweigerten die Verdächtigen jede Aussage zu den Anschuldigungen.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Für den Newsletter anmelden