Sa, 18. November 2017

„Etwas“ verspätet

05.07.2017 16:49

Weihnachtspost nach zweieinhalb Jahren zugestellt!

Die Post bringt uns allen was - wenn auch mit Verspätung: In diesem besonderen Fall dauerte es zweieinhalb Jahre, bis ein Gruß vom Christkind aus Steyr in Oberösterreich nun endlich den Weg in einen Briefkasten nach Wien gefunden hat.

"Ich habe schmunzeln müssen, als ich die Karte - mitten im Sommer - aus dem Briefkasten geholt habe", so Frau Edith aus Wien-Favoriten. Umgehend rief sie den Absender, ihre in Steyr lebende ungarische Freundin an und bedankte sich scherzhaft für den vermeintlich "nur" um sechs Monate verspäteten Weihnachtsgruß.

"Die hat sich aber überhaupt nicht ausgekannt. Sie meinte, das sei ein Irrtum - sie hat mir heuer gar keine Karte geschickt. Das war schon vor Ewigkeiten!" Und sie hatte Recht: Denn laut Poststempel wurde der Weihnachtsgruß am 9. Dezember 2014 aufgegeben! Da hat sich das Christkind wohl über zweieinhalb Jahre verirrt ...

Klaus Loibnegger, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden