Mi, 17. Jänner 2018

Verkehrslandesrat:

05.07.2017 06:00

"Öffi-Ausbau ist für Graz zentral"

Anton Lang (SP) ist jetzt als steirischer Landesrat neben dem Verkehr auch für die Finanzen zuständig. Greift das Land nun der Stadt Graz beim Ausbau von Bus & Bim unter die Arme? Es gibt eine gute Nachricht: Lang legt ein ganz klares Bekenntnis für den Öffi-Ausbau in der Landeshauptstadt ab…

Krone: Herr Landesrat, die Stadt Graz wünscht sich Hilfe bei der Finanzierung des Öffi-Ausbaus vom Land und vom Bund. Dabei geht es vor allem um neue Bim-Linien. Werden Sie diesen Wunsch erfüllen?

Anton Lang: Natürlich ist der Öffi-Ausbau in Graz von zentraler Bedeutung für die gesamte Steiermark. Das ist ganz klar mein Zugang. Wir dürfen aber nicht nur den Binnen-Verkehr in Graz betrachten, also nicht nur auf Graz allein schauen. Wir haben in Graz sehr viele Aus- und Einpendler. Wir müssen jetzt die Konzepte des Landes und der Stadt Graz abgleichen und dann einen Prioritätenkatalog erstellen. Ich habe grundsätzlich ein sehr gutes Verhältnis zum Grazer Bürgermeister Siegfried Nagl. Es gab auch schon ein erstes Gespräch mit dem Grazer Finanzstadtrat Günter Riegler, demnächst gibt es weitere Termine, um über den Öffi-Ausbau zu sprechen.

Krone: Vor allem geht es um den Bim-Ausbau. Drei Projekte um ca. 80 Millionen Euro sind von großer Bedeutung für Graz. Bei einer Drittelfinanzierung von Stadt, Land und Bund bliebe für Sie ein Anteil von 26 bis 27 Millionen Euro. Das ist doch nicht unstemmbar, oder?

Lang: Es wäre wirklich sehr unseriös, würde ich jetzt eine Summe nennen, mit der sich das Land beteiligt. Wir stimmen unsere Pläne ab, legen fest, was in den kommenden fünf, zehn Jahren umgesetzt wird. Es wird auch Projekte geben, die erst in fünfzehn Jahren realisierbar sind. Für diese Abstimmung werden wir das heurige Jahr verwenden. Dann gehen wir, Stadt und Land, zum Bund und finden dort hoffentlich eine Lösung. Für mich ist es sehr positiv, dass Verkehrsminister Jörg Leichtfried seine Bereitschaft bekundet hat, beim Öffi-Ausbau zu helfen.

Krone: Was sind denn Ihre Prioritäten für den öffentlichen Verkehr in Graz und GU?

Lang: In Graz selbst ist natürlich der Bim-Ausbau wichtig. Aber auch das Fahrrad ist ein Schwerpunkt. Ich bin sehr froh, dass sich viele Grazer dazu bekennen, das Auto stehen zu lassen, und umsteigen. Aber es werden viele noch weiter mit dem Pkw nach Graz kommen, Park+Ride-Anlagen werden wir also forcieren. Unser Ziel muss es sein, den Individualverkehr in Graz Jahr für Jahr weiter zu verringern. Es braucht auch Knotenpunkte, die die Grazer Öffis ans S-Bahnnetz anschließen. Die S-Bahn aus der Obersteiermark ist schon gut drauf, wir schauen jetzt gerade, ob es auch noch aus anderen Richtungen einen dichteren Takt benötigt.

Krone: Noch kurz zu Fahrverboten in der Feinstaub-Saison für Graz. Sie haben unlängst gesagt, dass die derzeit kein Thema seien. Derzeit impliziert, dass es schon bald anders aussehen könnte, oder?

Lang: Ich bin grundsätzlich ein Gegner von Verboten. Ist die Wetterlage schlecht, nutzen auch Fahrverbote an Feinstaubtagen nichts. Wir müssen den eingeschlagenen Weg weitergehen. Unser Ziel, eine bessere Luft, können wir nur erreichen, wenn wir in allen Bereichen weiterarbeiten. Nehmen Sie nur die Fernwärmeversorgung in Graz. Mit der Leitung von Sappi wurde zum Beispiel ein Meilenstein gesetzt.

Von: Gerald Richter

Gerald Richter
Gerald Richter
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden