Fr, 15. Dezember 2017

Kunststück im Video:

04.07.2017 07:38

Traum-Freistoß! Dybala bezwingt 20-Mann-Mauer

Mit Juventus hat Paulo Dybala in der vergangenen Saison fast alles gewonnen. Der Meistertitel und der italienische Pokal gingen nach Turin. Lediglich im Champions-League-Finale musste man sich Real Madrid geschlagen geben. Einen großen Anteil an den großartigen Erfolgen hatte vor allem der 23-jährige Dybala, der nun bewies, dass nicht einmal eine 20-Mann-Mauer ihn stoppen kann (oben im Video).

Dass der Argentinier als einer der besten Freistoßschützen im Fußballgeschäft gilt, ist längst bekannt. Das zeigte Dybala auch eindrucksvoll in seiner Heimat Laguna Larga.

Eine 20-Mann-Mauer bestehend aus Spielern und Fans stellte sich vor einem Freistoß des Juve-Stars auf die Torlinie, um den Einschlag im Kasten zu verhindern. Ohne Erfolg! Dybala zielte perfekt, bezwang die Mega-Mauer und verwandelte den Ball im Netz. Überragend!

krone Sport
Redaktion
krone Sport
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden