Sa, 18. November 2017

„Scheinwerfer“

03.07.2017 09:26

Schönheitstrend: Brustwarzen vom Chirurgen

Was Topmodels von Kendall Jenner bis Bella Hadid gerne tun, wollen immer mehr US-Bürgerinnen auch: Ihre Nippel blitzen lassen!

Ein Trend, der die ohnehin schon gut ausgelasteten Auftragsbücher der Schönheitschirurgen noch voller macht. Denn nicht bei allen Frauen sind die Brustwarzen von Natur aus so gut gewachsen wie bei den Stars.

"Nachfrage vervierfacht"
"Die Nachfrage hat sich bei mir in diesem Frühjahr vervierfacht", sagt der New Yorker Schönheitsguru Dr. Norman Rowe und Spezialist für Designer-Nippel.

"Kleine Scheinwerfer"
"Das ist einerseits saisonbedingt, andererseits liegt es aber auch daran, dass hauchzarte, dünne Stoffe zurzeit angesagt sind. Vielen seiner Kundinnen, die über flache Brustwarzen klagen, lassen sich vorübergehend kleine Ringe einpflanzen, die, nach ein paar Wochen entfernt, dauerhaft hervorstechen, wie "kleine Scheinwerfer". Andere Kundinnen wollen kleinere oder auch größere Areolen (Warzenvorhöfe). Die meisten klagen jedoch über Asymmetrien. Um die zurechtzurücken, sind kompliziertere Eingriffe nötig.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden