Fr, 15. Dezember 2017

Schwindel flog auf

30.06.2017 16:42

Hochzeitsaffäre um falsche Fürstin in Vorarlberg

Gekaufter Adelstitel im Internet, Fantasie-Visitenkarten und erfundene Mitgliedschaften in Millionärs-Vereinigungen - als falsche Fürstin Anja Sofia versprach eine gelernte Altenpflegerin zwei Vorarlbergern die ewige Liebe. Nun sitzt sie als Betrügerin hinter Schloss und Riegel.

Mit ihrem Alias-Namen Fürstin Anja Sofia von Liechtenstein zu Sternberg führte die Verdächtige - gelernte Altenpflegerin und sechsfache Mutter - Anja D. ein Leben in Saus und Braus und so manchen Mann hinters Licht. Zwei Opfer stammen aus Vorarlberg. Ein Immobilientreuhänder hätte seine vormals Angebetete am 18. August dieses Jahres heiraten sollen. Den gleichen Plan - mit derselben Frau -, jedoch am 11. September, hatte auch ein IT-Berater.

Neues Auto, Beauty-OP, Luxus-Urlaube
"Wir haben uns über Facebook kennengelernt. Sie erzählte mir, dass sie ein Gestüt mit 40 Pferden in Ostdeutschland habe und von deren Zucht lebe", erinnert sich eines der Opfer. Ähnliche Märchen tischte die "Fürstin" auch dem zweiten Mann auf. Zum Glück erkannten die beiden das abgekartete Spiel. Doch zuvor hatten sie ihrer Prinzessin alle Wünsche von den Augen abgelesen und Tausende Euros verpulvert: neues Auto, Beauty-OP, Luxus-Urlaube und teure Kleider.

26.000-Euro-Rechnung "vergessen"
Mit derselben Masche hatte es die Pseudo-Adelige auf Mallorca in die Schlagzeilen gebracht. Auf der spanischen Sonneninsel im Mittelmeer hatte sie eine 26.000-Euro-Rechnung "vergessen". Die deutschen Behörden stellten ihr vor einem kurzen Karibik-Trip unlängst eine Falle, seitdem sitzt Anja D. in Haft.

Chantal Dorn und Matthias Lassnig, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden