So, 17. Dezember 2017

Dramatischer Notruf

30.06.2017 11:58

Vater will Umgang mit Waffen zeigen - Tochter tot

Er wollte seinen Kindern zeigen, wie man richtig mit Schusswaffen umgeht - und hat dabei aus Versehen seine neunjährige Tochter getötet. Das Drama, das sich bereits Anfang Juni im US-Bundesstaat Ohio ereignete, löst nicht nur in den USA Entsetzen aus. Nun wurde der dramatische Notruf veröffentlicht.

Der 33-jährige dreifache Vater Eric Hummel war am 10. Juni mit seinen zehnjährigen Zwillingssöhnen und seiner neunjährigen Tochter Olivia zu Hause in Hobart, Ohio. Er war laut Medienberichten gerade dabei, den Buben etwas über Sicherheit im Umgang mit Waffen beizubringen, als sich ein Schuss aus seiner Glock löste und das Mädchen in den Kopf traf.

"Oh, mein Gott! Oh mein Gott, nein!"
Hummel setzte sofort einen dramatischen Notruf ab: "Ich hatte meine Waffe in den Händen und habe den Abzug betätigt - ich wusste nicht mehr, dass eine Kugel drin war. Ich habe meine Tochter erschossen!", hört man den verzweifelten Vater an jenem verhängnisvollen Sonntagnachmittag schildern. "Oh, mein Gott", stammelte er immer wieder, "oh mein Gott, nein!" Es sei überall Blut, so der 33-Jährige.

Der Beamte, der den Anruf entgegengenommen hatte, versuchte ihn zu beruhigen und sagte ihm, dass Polizei und Rettung bereits unterwegs seien. Hummel solle mit den Wiederbelebungsmaßnahmen fortfahren, bis die Hilfe eingetroffen sei. Als die Sanitäter ankommen, bricht das Telefongespräch ab.

Hier können Sie den verzweifelten Notruf hören:

Laut Polizeibericht wurde bei Olivia kein Puls mehr festgestellt. Sie wurde noch ins Krankenhaus gebracht, dort aber etwa eine halbe Stunde nach dem Vorfall für tot erklärt. Eine Autopsie ergab keine weiteren Auffälligkeiten.

"Waffen sind gefährlich, sie können töten"
Wie die Ermittlungen ergaben, habe Hummel seine Söhne kurz vor dem fatalen Schuss gewarnt, dass "Waffen töten können". Die Waffe sei zunächst nicht geladen gewesen. Dann habe er die Waffe geladen - und offenbar vergessen, dass er es getan hatte. Er habe den Buben gesagt, "sie sollten niemals eine Waffe abfeuern - und das ist der Grund, warum". Er habe weg von den Buben auf die gerade zur Tür hereinkommende Olivia gezielt und abgedrückt. Die Kugel traf das Mädchen in den Kopf.

Hummel wurde festgenommen. Inzwischen ist er gegen eine Kaution wieder auf freiem Fuß, muss sich aber vor Gericht wegen Körperverletzung mit Todesfolge, fahrlässiger Tötung und Nachlässigkeit im Umgang mit Minderjährigen verantworten. Die schlimmste Strafe hat der 33-Jährige aber bereits zu verbüßen: Er hat seine eigene Tochter auf dem Gewissen.

Heike Reinthaller-Rindler
Chefin vom Dienst
Heike Reinthaller-Rindler
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden