So, 17. Dezember 2017

"Iceberg" darf leben

30.06.2017 09:51

Nach Protesten: Dänemark "begnadigt" Hund

Nach einer Massenmobilisierung in Italien mit der Sammlung hunderttausender Unterschriften hat Dänemark den Hund "Iceberg" begnadigt, der eingeschläfert hätte werden sollen. Auch der italienische Außenminister Angelino Alfano schaltete sich zur Rettung der zweijährigen Dogo-Argentino-Hündin ein.

"Iceberg" war im Mai mit ihrem 23-jährigem italienischen Besitzer in Kopenhagen gelandet, der einen Job als Küchenchef in einem Restaurant erhalten hatte. Die Flughafenbehörden hatten die Einreise des Hundes nicht verhindert, obwohl Dogo Argentinos in Dänemark als gefährlich gelten und verboten sind.

Anzeige nach Rauferei
Bei der dänischen Polizei wurde "Iceberg" nach einer Rauferei mit einem anderen Hund auf der Straße gemeldet. Beim Versuch, die Hunde zu trennen, hatte sich ein Mann leicht verletzt. Die Behörden verfügten daraufhin die Einschläferung die Hündin, da die Rasse im Land verboten ist.

Besitzer mobilisierte italienische Behörden
"Icebergs" Besitzer bat den italienischen Tierschutzverband ENPA um Hilfe. Eine Online-Petition zur Rettung von "Icebergs" Leben sammelte in wenigen Tagen 340.000 Unterschriften. Die dänische Botschaft in Rom wurde mit Appellen zur Rettung des Vierbeiners überflutet. Auch der italienische Außenminister Alfano setzte sich bei den dänischen Behörden für den Hund ein.

Öffentlicher Druck zeigte Erfolg
Unter diesem Druck beschlossen die dänischen Behörden die Begnadigung der Hündin. "'Iceberg' kann wieder zu seinem Besitzer zurück. Danke an alle jene, die sich für 'Iceberg' eingesetzt haben", postete der italienische Außenminister auf Facebook.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden