Do, 23. November 2017

Schwester als Heldin

30.06.2017 07:41

15-Jährige verlor im Wasser Bewusstsein - gerettet

Die Serie schwerer Badeunfälle reißt nicht ab: Eine 15-Jährige erlitt im Freibad von St. Agatha in Oberösterreich einen epileptischen Anfall und verlor das Bewusstsein. Ihre elf Jahre alte Schwester sah sie mit dem Gesicht nach unten im Wasser treiben und versuchte sofort, sie umzudrehen. Zwei Frauen halfen, die 15-Jährige aus dem Becken zu ziehen.

Es sollte ein entspannter Familienausflug ins Freibad werden. Die aus Hartkirchen im Bezirk Eferding stammenden Eltern waren mit ihren beiden Töchtern ins öffentliche Gemeindebad von St. Agatha gefahren. Die Schwestern hielten sich im Nichtschwimmerbecken auf, als die 15-jährige Victoria offenbar unbemerkt einen epileptischen Anfall erlitt.

Die Schülerin verlor das Bewusstsein und trieb in dem 1,1 Meter tiefen Wasser. Als die elfjährige Katharina das sah, eilte sie sofort zur älteren Schwester und versuchte, sie umzudrehen. Auch Johanna W. (34) aus St. Agatha fiel das bewusstlose Mädchen auf, sie sprang ins Wasser.

"Der Vater ist ganz verzweifelt daneben gestanden"
Mit vereinten Kräften - eine weitere Frau half noch mit - gelang es, Victoria aus dem Becken zu ziehen. Da sie nicht mehr atmete und schon ganz blau im Gesicht war, begannen die Frauen mit Wiederbelebungsmaßnahmen. "Ich bin auf der anderen Seite des Bades gewesen. Als ich hinkam, waren die Frauen schon bei der Herzmassage", sagt Bademeister Karl Kastner. Auch die Eltern wurden auf das Unglück aufmerksam. "Der Vater ist ganz verzweifelt daneben gestanden."

Dank der Reanimationsmaßnahmen gelang es, die 15-Jährige bis zum Eintreffen des Notarztes zu stabilisieren. "Sie war dann wieder ansprechbar", erzählt Kastner. Victoria wurde in die Kepler-Uniklinik gebracht, wo sie auf der chirurgischen Intensivstation im MedCampus IV betreut wird. "Ihr Zustand ist stabil, aber noch ernst", sagt Krankenhaussprecher Clemens Kukacka.

Jürgen Pachner, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden