Do, 14. Dezember 2017

Politiker begeistert

29.06.2017 16:20

Tirol fit machen: Schüler-Ideen für Klimaschutz

Bis 2050 will Tirol durch die Halbierung des Energieverbrauchs sowie durch eine Steigerung von 30 Prozent an erneuerbaren Energieträgern seinen Energiebedarf selbst decken. Wichtig dabei: die Bewusstseinsbildung kommender Generationen. In Zirl präsentierten am Donnerstag Schüler ihre Ideen für den Klimaschutz.

350 Kinder von 18 Volksschulen aus ganz Tirol kamen am Donnerstag ins Veranstaltungszentrum B4 nach Zirl um den Klimaschutz in die eigenen Hände zu nehmen und bei der 1. Tiroler Kinder-Klimakonferenz ihre Visionen und Maßnahmen vorzustellen. "Wir haben uns schon seit Wochen auf die Konferenz vorbereitet und viel über Sonnenenergie, Solarzellen, Photovoltaikanlagen und energiesparendes Bauen gelernt", meinten etwa Drittklässler der Volksschule Kirchberg. Dabei durften die Kinder auch selbst ein kleines Solarauto und Passivhaus bauen.

Auch ihre Alterskollegen aus Prutz haben sich zuletzt intensiv mit dem Klima beschäftigt. "Wir haben ein kleines Modell vom Bezirk Landeck vollgepackt mit Ideen und Zukunftsplänen gebaut", erklärten die Schüler sichtlich voller Stolz.

Weniger Asphalt, mehr Parks und Solaranlagen

Bevor die "Verbraucher von morgen" die in den Schulworkshops erarbeiteten Energie- und Klimaschutz-Maßnahmen wie etwa weniger Asphalt und mehr Grünflächen, Solaranlagen auf den Dächern von Innsbruck oder regionale Solarzüge vorstellten und diese an Vertreter der Landespolitik überreichten, tauchten sie im Rahmen von Erlebnis-Workshops spielerisch in weitere Themen der Energieunabhängigkeit ein. Während etwa die Schüler der Volksschule Johannes Messner aus Schwaz vom Klima-Clown höchstpersönlich die Vorteile etwa vom Zugfahren gegenüber dem Auto erklärt bekamen, baute der sechsjährige Vashti von der Volksschule Bannberg aus Assling in Osttirol ein Zuhause für Schmetterlinge und andere Insekten.

Die LHStv. Josef Geisler und Ingrid Felipe sowie LR Beate Palfrader waren von der Kreativität der jungen Klimaschützer begeistert. "Die Erde gibt es nur einmal. Deshalb müssen wir darauf aufpassen", waren sich alle einig.

Samuel Thurner, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden