Mi, 22. November 2017

Wechsel gescheitert?

29.06.2017 10:49

Romas Manolas schwänzt Medizincheck bei Zenit

Der Wechsel des Griechen Konstantinos Manolas von AS Roma zu Zenit St. Petersburg galt bereits als beschlossene Sache. Nun droht der Transfer aus einem kuriosen Grund zu scheitern. Manolas war nicht, wie vereinbart, zum Medizincheck in Russland erschienen.

Am gestrigen Mittwoch erwartete der russische Klub den 26-Jährigen Griechen zum obligatorischen Medizincheck. Doch Manolas hatte wohl besseres zu tun und tauchte nicht auf. Die Gespräche über den bereits als fix geltenden Transfer werden nun erst einmal ausgesetzt.

Laut "Sky Italia" waren die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen geregelt. Einziger Streitpunkt: Der Innenverteidiger wollte nicht in Rubel bezahlt werden. Der neue italienische Trainer von Zenit, Roberto Mancini, wollte Manolas unbedingt verpflichten. Mit seiner Aktion sorgte er aber dafür, dass der russische Top-Klub von einer Verpflichtung vorerst Abstand nehmen will.

Welche Rolle spielen neue Interessenten?
Medienberichten zufolge könnte Manolas Verhalten auf neue Interessenten zurückzuführen sein. Es soll sich dabei um den englischen Meister Chelsea London handeln. Die Blues waren eigentlich schon aus dem Rennen um den 29-fachen Teamspieler Griechenlands ausgestiegen, meldeten sich nun, allem Anschein nach, aber erneut. Roma fordert für den Verteidiger eine Ablösesumme in Höhe von 30 Mio. Euro.

krone Sport
Redaktion
krone Sport
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden