Do, 14. Dezember 2017

Video veröffentlicht

28.06.2017 12:37

Kunden in Todesangst, als vor Laden Schüsse fallen

In Panik flüchteten sich Dutzende Kunden eines Apple-Stores während einer Schießerei im Jahr 2016 in einem Einkaufszentrum in New York unter die Tische. Nachdem der Attentäter in der vergangenen Woche verurteilt werden konnte, wurden die Videoaufnahmen aus der Überwachungskamera jetzt veröffentlicht. Bei der Attacke wurde zwar glücklicherweise niemand verletzt, Tausende Menschen mussten aber aus dem Shoppingtempel evakuiert werden.

Am Freitag wurde der Attentäter Tasheem Maeweather (20) für die Schießerei zu bis zu sieben Jahren Haft verurteilt. Zum Zeitpunkt der Tat war der junge Mann auf Bewährung und trug eine Fußfessel.

Was der 20-Jährige mit der Attacke bezwecken wollte, verriet er nicht, sondern beteuerte bis zuletzt seine Unschuld. Er sei zwar im Einkaufszentrum gewesen, habe aber nichts mit der Schießerei zu tun gehabt. Ein Polizist in Zivil, der sich zufällig am Schauplatz befand, sagte allerdings aus, Maeweather beim Abfeuern gesehen zu haben. Die Waffe wurde nie gefunden.

Verletzt wurde bei dem Vorfall niemand, doch wenn man sich das nun veröffentlichte Video ansieht, wird bewusst, welche Panik der Schütze ausgelöst hatte. Die Menschen stolperten übereinander, auch Mütter mit Kinderwagen mussten in Deckung gehen. Zudem schoss er in der Nähe des "Santa Land" um sich, wo sich Familien für ein Foto mit dem Weihnachtsmann anstellten.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden