Do, 23. November 2017

46-Jähriger reumütig

28.06.2017 10:48

Hetze auf Facebook: Kärntner muss 4500 Euro zahlen

Zu einer Geldstrafe in der Höhe von 300 Tagsätzen zu je 15 Euro ist am Mittwoch am Landesgericht Klagenfurt ein 46 Jahre alter Mann aus dem Kärntner Bezirk St. Veit an der Glan verurteilt worden. Er hatte eine Facebook-Gruppe gegründet, auf deren Seite zahlreiche Hasspostings veröffentlicht wurden, die er nicht löschte. "Es war nie meine Absicht, Verhetzung zuzulassen", sagte er vor dem Richter.

Der Arbeiter meinte, er habe "eh Postings gelöscht, wenn mir etwas aufgefallen ist". Allerdings war ihm offenbar nicht viel aufgefallen, denn als er im Oktober des Vorjahres Besuch von der Polizei erhielt, entpuppte sich die Zahl der hetzerischen Postings als erklecklich.

Staatsanwältin Johanna Schunn brachte ein Beispiel, wo es etwa hieß: "Holt mehr Haie ins Mittelmeer, damit diese schönen Fische die Plage beenden." Mit dem Zitat konfrontiert, meinte der 46-Jährige, er könne ja nicht wissen, was der User gemeint habe. Es tue ihm leid, wenn er dadurch Verhetzung zugelassen habe, und er bereue es, sagte er mehrfach.

Protestgruppe gegen Asylwerberdorf
Gegründet hatte er die Gruppe, um gegen ein im Raum St. Veit geplantes Containerdorf für Asylwerber zu protestieren und dem Protest anderer eine Plattform zu geben. Bei all den Dingen, die man da gelesen habe, müsse man ja Angst bekommen, begründete er die Aktion vor Richter Gerhard Pöllinger. Es sei ja wohl klar, dass jeder versuche, seine Familie zu schützen, immerhin habe er selbst drei Kinder.

Die 4500 Euro Geldstrafe, die er aufgebrummt bekam, nahm er sofort an. Die Staatsanwältin gab keine Erklärung ab, das Urteil ist somit nicht rechtskräftig. Der Richter gab dem Mann zum Abschluss noch einen guten Rat: Wenn man schon so eine Seite kreiere, die ja zum Schimpfen einlade, müsse man sehr darauf achtgeben, keine radikalen Elemente anzuziehen, oder noch besser: "Die Seite einfach löschen."

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden