Fr, 24. November 2017

Afghanen in Haft

28.06.2017 09:21

Stunden nach Verurteilung erneut Drogen verkauft

Selbst eine Gerichtsverhandlung samt Verurteilung hat hier wenig genützt. Nur Stunden nachdem zwei junge Afghanen am Dienstag in Graz wegen Suchtmittelhandels zu bedingten Haftstrafen verurteilt worden waren, sind sie erneut ins Visier der Polizei geraten - und zwar wegen desselben Deliktes! Die beiden wollten Zivilfahndern Drogen verkaufen, das Duo wurde in die Justizanstalt eingeliefert.

Am Dienstagvormittag standen der 17-Jährige und sein 20 Jahre alter Landsmann vor Gericht, fassten wegen Drogenhandels bedingte Haftstrafen aus. Doch das hielt die beiden Verdächtigen keineswegs davon ab, erneut straffällig zu werden, und zwar nur kurze Zeit nachdem sie das Gerichtsgebäude verlassen hatten.

Zivilfahndern Drogen verkauft
Die Verhandlung war laut Polizei um 9.30 Uhr zu Ende gegangen, etwa eineinhalb Stunden später führten Beamte in Zivil Kontrollen im Grazer Stadtpark durch. Und dort versuchten doch tatsächlich die beiden zuvor Verurteilten, den Fahndern Cannabis zu verkaufen.

Die zwei Afghanen wurden an Ort und Stelle festgenommen und in die Justizanstalt Graz-Jakomini eingeliefert. Auch wurden weitere Drogen bei ihnen sichergestellt.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Für den Newsletter anmelden