Di, 12. Dezember 2017

Lange Tradition

28.06.2017 06:29

In dieser Stadt ist ein Pitbull der Bürgermeister

In dieser Stadt geht es tierisch zu - und zwar im wahrsten Sinne des Wortes. In Rabbit Hash, einem 315-Seelen-Ort im US-Staat Kentucky, ist der Bürgermeister kein Mensch, sondern ein Hund. Genauer: "Brynneth Pawltro", eine Pitbull-Dame, wurde im November 2016 gewählt. Doch sie ist nicht die erste nicht-menschliche Bürgermeisterin in Rabbit Hash.

"Friede, Liebe, Verständnis und Freundschaft mit den Katzen des Ortes" - das waren die Wahlversprechen der Pitbull-Dame "Brynneth 'Brynn' Pawltro", als sie im Herbst letzten Jahres in den Wahlkampf um das Bürgermeisteramt zog. Und sie konnte sich damit gegen mehrere andere Hunde und Katzen, ein Huhn und eine Godzilla-Figur aus Plastik durchsetzen. Klingt verrückt? Ist aber wirklich so passiert.

Ansehen von Pitbulls verbessern
Bei der Verkündung des Wahlgewinners war "Brynn" mit ihrem Frauchen Jordan Bamforth: "Als klar war, dass sie die Wahl gewonnen hat, rannte sie voller Freude herum, sprang hoch und schleckte mich ab. Wir gingen natürlich feiern!", erzählte die Besitzerin gegenüber mehreren US-Medien. In den nächsten vier Jahren hofft Bamforth, das Ansehen von Pitbulls weltweit verbessern zu können: "Es wird langsam langweilig, dass alle über einen urteilen, nur weil man einen Pitbull besitzt. Aber meiner ist jetzt immerhin Bürgermeister!"

In ihrem kleinen Ort habe sie viele Anhänger, heißt es. "Sie ist ein liebender, süßer Hund! Und wir sind überzeugt, dass sie ein toller Botschafter für ihre Rasse sein wird", zitiert das "People Magazine" Bobbi Kayer, eine Vorsitzende der Rabbit Hash Historical Society, die die Wahl alle vier Jahre abhält.

Mehr als 3000 Stimmen für "Brynn"
Die Wahl zum Bürgermeister von Rabbit Hash ist übrigens eine Benefizwahl - einmal wählen kostet einen US-Dollar, und abgestimmt werden darf so oft, wie man möchte. Insgesamt wurden 8965 US-Dollar (rund 7900 Euro) eingenommen, die dem Wiederaufbau des General Stores zugute kommen, der durch ein Feuer zerstört worden war. 3367 wählten "Brynn", ihr folgten die Hunde "Bourbon" mit 2336 und "Lady" mit 1621 Stimmen.

Damit ist "Brynn" bereits der vierte Hundebürgermeister in Rabbit Hash. Ihre Vorgänger waren der Mischling "Goofy" (1998-2001), der Labrador "Junior" (2004-2008) und der Border Collie "Loucy Lou" (2008-2016).

Wie ist das überhaupt möglich?
Ein Hund als Bürgermeister? Wie kann das sein? Nun ja: Bei Rabbit Hash handelt es sich weder um eine Stadt noch eine Gemeinde - sondern um ein gemeindefreies Gebiet, beziehungsweise ein zu Statistikzwecken definiertes Siedlungsgebiet. Davon gibt es in den USA relativ viele - das bekannteste und einwohnerstärkste ist wahrscheinlich Paradise in Nevada, in dem sich auch der Las Vegas Strip befindet. Der Großteil dieser "Unincorporated Areas" sind jedoch kleine Siedlungen, oft im ländlichen Raum, die mit ihren Namen als Postanschrift akzeptiert sind, aber deren Einwohnerzahlen statistisch nicht gesondert erfasst werden.

Clara Milena Steiner
Clara Milena Steiner
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).