Fr, 24. November 2017

Doku auf Servus TV

27.06.2017 16:11

Der Weiße Hai: Meister der Jagd

Kaum ein Tier hat ein so zwiespältiges Image wie der Weiße Hai. Er gehört zu den größten Raubtieren, bewohnt die Erde seit Millionen von Jahren und gilt als gefährdet. Bedroht wird er vor allem durch die Sportfischerei, verschmutzte Gewässer, Fang als Beifang und den Rückgang der Beutetiere, berichtet Servus TV am Mittwoch um 21.15 Uhr in "Terra Mater".

Angriffe auf den Menschen dürften häufig auf neugierige Testbisse oder Verwechslungen mit Beutetieren zurückzuführen sein. Denn der Weiße Hai bevorzugt fettreiche Nahrung wie Seelöwen und Seehunde.

Die Doku-Reihe zeigt heute 30 verschiedene Hai-Arten, von den bisher nicht gefilmten Teppichhaien und Grönlandhaien bis hin zu den weltweit bekannten Hammerhaien, eingefangen mit den technisch fortschrittlichsten Kameras.

Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden