Di, 24. Oktober 2017

Aus Fenster gestoßen

27.06.2017 16:51

Nachbar: „Die Frau hat so verzweifelt geschrien“

Die Luft ist stickig, es stinkt nach Müll, Fliegen schwirren herum. Nur ein Fenster im zweiten Stock des Wohnhauses in der Lacknergasse in Wien-Hernals ist geöffnet - es ist jenes, durch das eine Schwangere (17) am Sonntagabend in die Tiefe gestoßen wurde. Von ihrem Verlobten (23)! Nach ihm wird immer noch mit Hochdruck gefahndet.

"Krone"-Lokalaugenschein nach der Wahnsinnstat. Die Tür zur Wohnung des Afghanenpaares ist polizeilich versiegelt, sonst erinnern keinerlei Spuren an das Martyrium einer 17-jährigen, mit dem zweiten Kind schwangeren Mutter.

Nur Jonovch Viedoje kann davon erzählen - die restlichen Bewohner sprechen kaum Deutsch. "Sie ist im Schacht gelegen und hat verzweifelt 'Hilfe, Hilfe!' geschrien. Das Sat-Kabel dürfte ihr das Leben gerettet haben." Es hängt frei, vom dritten Stock bis zum Boden. "Sie hat sich daran festgeklammert."

Von Streitereien zwischen den Verlobten weiß Viedoje nichts, "sie waren nett zueinander". Bis Sonntagabend, als die Schwangere aus dem zweiten Stock gestoßen wurde. Die gute Nachricht: Sie lebt, das Baby ist wohlauf.

Tochter in Pflegefamilie untergebracht
Ihre bereits fast einjährige Tochter hatten die Behörden der jungen Afghanin bereits im April dieses Jahres abgenommen. Häufige Streitigkeiten sowie mangelnde Hygiene hatten zu dem Schritt geführt. Für das Mädchen wird bereits eine langfristige Pflegefamilie gesucht.

Unterdessen läuft weiterhin die Fahndung nach dem flüchtigen 23-Jährigen auf Hochtouren. Nach der Tat tauchte der Mann unter …

Sandra Ramsauer, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).