Fr, 15. Dezember 2017

Rettungsaktion

27.06.2017 08:31

Reh verfing sich mit dem Kopf in Gießkanne

"Ich glaube ohne die Fotos würde mir das niemand glauben", schmunzelt Lukas R. über seinen tierischen Rettungseinsatz am Wochenende: Ein Reh hatte sich mit dem Kopf in einer Gießkanne verfangen, konnte von dem DJ aber schnell wieder befreit werden.

"Durch eine Änderung im Terminplan musste ich am vergangenen Freitag noch einmal nach Hause und mir anderes Equipment holen", erinnert sich der junge Mann. Dort angekommen traute er seinen Augen kaum: Vor dem Haus lief ein Reh aufgeschreckt hin und her. "Das Tier hatte sich beim Trinken aus einer Gießkanne mit dem Kopf verfangen und konnte sich nicht mehr selbst befreien."

Tier blieb unverletzt
"Nicht auszudenken, was passieren hätte können, wäre das Tier auf die Straße gelaufen oder in unseren Teich gefallen", so Lukas R., der das Tier gemeinsam mit einem Bekannten innerhalb von fünf Minuten befreien konnte. "Das Reh blieb unverletzt, aber die Gießkanne hat es nicht überlebt", so der Burgenländer schmunzelnd.

Denise Zöhrer
Denise Zöhrer
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).