Sa, 18. November 2017

Pilotprojekt

26.06.2017 18:25

„Giraffisch“ als Fremdsprache in der Schule

Mobbing. Aggression in der Schule. Ein rauer Umgangston. All das soll die Giraffe Friedolin erst gar nicht aufkommen lassen. Ex-Landesrätin Tina Widmann hat mit ihrer Chance-Agentur ein ungewöhnliches "Sprachprogramm" für Kinder, Eltern und Lehrer entwickelt. Test war an der Volksschule Piesendorf.

"Die Giraffe, die den Wolf zähmt" ist schon ihr siebtes Kinderbuch. Der große Erfolg war jetzt Motor genug für Tina Widmann, die Botschaft von einem respektvollen Umgang auch direkt an die Schulen weiterzutragen (ausgearbeitet von Chance-Agentur und Bildungswerk).

Einzigartig: Schüler und Erwachsene lernen dieselbe Sprache. "Es geht um vier Schritte einer gewaltfreien Kommunikation", erklärt Widmann und betont: "Gerade die Schule soll ein angstfreier Ort sein."

Kinder lernen spielerisch

Anstelle von Anfeindungen oder Beschimpfungen sollen Beobachtungen ausgesprochen, Gefühle und eigene Bedürfnisse thematisiert sowie schließlich eine Bitte formuliert werden. Widmann begeistert: "Kinder sind noch viel schneller in der Lage, Giraffisch zu lernen, als Erwachsene."

Pilotprojekt an VS Piesendorf

Die Volksschule von Piesendorf wurde jetzt zur ersten "Giraffen-Schule" in Salzburg: Von jeder Türe lacht Friedolin, Trainer kamen mit fröhlichen T-Shirts in die Klassenzimmer.

Parallel dazu lernten Eltern die Grundzüge. Und es gab viele positive Rückmeldungen. Die Friedenssprache sei im Krisenfall zwar keine "Zauberformel", sie kann aus dem Alltag aber viel Konfliktpotential nehmen. "Oft geht es um wiederkehrende Themen, die zermürbend sein können: Wie den Umgang mit dem Handy oder dass Kinder beim Essen wählerisch sind", erzählt Widmann aus den Gesprächen mit Eltern. Alle Schüler erhielten auch eine Urkunde.

"Giraffisch"-Kurse können über die Chance-Agentur auch von anderen Schulen gebucht werden.

Sabine Salzmann, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden