Fr, 24. November 2017

Salzburger Liga

26.06.2017 18:02

Der Austria gelingt ein echter Coup

Der neue Sportliche Leiter Peter Herzgsell überzeugt alle Routiniers von einem Verbleib. Markus Schneidhofer übernimmt den Cheftrainer-Posten, Attila Piskin wird sein "Co":

Damit war beim besten Willen nicht zu rechnen! Obwohl die Austria den schweren Gang in die Salzburger Liga antreten musste, gelang es dem neuen Sportlichen Leiter Peter Herzgsell, alle Routiniers von einem Verbleib zu überzeugen. Nachdem Stefan Ebner bereits verlängerte, folgten ihm nun Ernst Öbster, Nico Mayer und Raphael Reifeltshammer. Neben dem Verhandlungsgeschick Herzgsells ist dieser Coup auch dem Entgegenkommen der Spieler zuzuschreiben. Diese machten allesamt Zugeständnisse, wollen der Austria auch weiterhin beistehen.

Die Achse der Austria steht

"Mir war wichtig, eine Achse zu haben", erklärt Herzgsell, der Wert auf eine stabile Defensive legt. Und beim Trainingsstart vor knapp 300 Fans mit Ömer Ackigöz (zuletzt Horn), Emre Uygur (Grödig), Anes Klicic (Ebreichsdorf), David Ogunlade (Anif), Amir Aliu, Eden Junuzovic (beide Seekirchen) und Thomas Taucher (Henndorf) mehrere Neuzugänge präsentieren konnte. Zudem kommt es zur Wiedervereinigung der Mayer-Brüder: Stürmer Patrick (Bad Ischl) heuerte bei den Violetten an. Ab sofort hören sie auf das Kommando von Markus Schneidhofer, zuletzt beim SK Kammer (OÖ) tätig, der als Cheftrainer installiert wurde.  Als "Co" arbeitet ihm Attila Piskin zu, der zudem die 1b trainiert. "Markus ist vor zwei Wochen ins Spiel gekommen, hat sehr ähnliche Vorstellungen wie ich", erklärt Herzgsell die Wahl des 39-Jährigen.

"Brutal gutes" Preis-Leistungs-Verhältnis

Konkretes Saisonziel in Form eines Tabellenplatzes gibt die Austria keines aus. Oberste Prämisse hat die finanzielle Gesundung des Vereins. "Wir haben einen klaren wirtschaftlichen Auftrag durch die Fans", vermeidet Kassier Bernhard Dohmen unnötige Risiken. Das Budget von knapp 100.000 Euro für die Kampfmannschaft wurde mehr als halbiert, ist "extrem konservativ" bemessen. Dohmen ergänzt: "Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist dafür brutal gut."

Der vorläufige Austria-Kader: Stefan Ebner, Raphael Reifeltshammer, Ernst Öbster, Dominik Borozni, Nico Mayer, Stani Coreth, Niki Coreth, Sylvester Heuberger, Hans-Peter Schnitzer, Leon Marojevic, Amir Ceskic, Alexander Schwaighofer, Andrej Lazarevic, Danis Rekic. NEU: Thomas Taucher (25, Henndorf), Ömer Acikgöz (22, Horn), Amir Aliu (18, Seekirchen), Emre Uygur (24, Grödig), Anes Klicic (24, Ebreichsdorf), David Ogunlade (21, Anif), Edin Junuzovic (Seekirchen), Patrick Mayer (30, Bad Ischl).

Christoph Nister, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden