Di, 12. Dezember 2017

Über 5 Jahre Geisel

26.06.2017 16:18

Von Al-Kaida in Mali entführter Schwede befreit

Ein von der Terrormiliz Al-Kaida entführter Schwede ist nach mehr als fünfeinhalb Jahren Geiselhaft wieder frei. Der im November 2011 im Norden Malis verschleppte Johan Gustafsson sei befreit worden und könne nach Schweden zurückkehren, teilte am Montag die schwedische Außenministerin Margot Wallström mit.

Zum Schicksal des mit Gustafsson entführten Südafrikaners Stephen Malcolm McGown machte die Chefdiplomatin keine Angaben. Die dritte Geisel, die Al-Kaida damals in ihre Gewalt gebracht hatte, der Niederländer Sjaak Rijke, war 2015 von französischen Soldaten befreit worden.

Die Gruppe Al-Kaida im Islamischen Maghreb hat noch weitere Geiseln in ihrer Gewalt. Damit diese wieder freikommen, fordern die Islamisten unter anderem die Freilassung eigener Kämpfer.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden