Do, 14. Dezember 2017

Rapid-Urgestein

26.06.2017 18:09

Hofmann: "Kinder wollten, dass ich weiterspiele!"

Der Legenden-Status ist ihm längst sicher, sein Tatendrang weiterhin ungebrochen: Steffen Hofmann fühlt sich vor seiner 16. Saison für Rapid körperlich fit und verschwendet keinen Gedanken an ein Karriereende - auch zur Freude seiner Kinder, die ihrem Papa klarmachten, dass er nicht so einfach Schluss machen kann.

Vor seiner 16. Saison im grün-weißen Dress präsentiert sich Steffen Hofmann ehrgeizig wie in jungen Jahren. "Ich möchte natürlich weiterhin so oft wie möglich spielen. Es wäre schlecht, wenn mir so etwas egal ist." Aber der 36-Jährige betont auch: "Ich komme heute besser damit klar, auf der Ersatzbank zu sitzen, als noch vor einigen Jahren."

Sein Karriereende stand nie zur Diskussion - wenn es nach seinen Kindern ging: "Sie haben mich geradezu zum Weitermachen genötigt", sagt die Rapid-Legende mit einem Schmunzeln. "Sie wollten, dass ich weitermache. Für sie stand nie zur Debatte, dass ich aufhöre. Sie ließen mich wissen, dass ich dann zwar weiter der beste Papa wäre, aber halt nicht mehr so cool."

Hofmann hat für eine weitere Saison verlängert, legt sich darüber hinaus nicht fest: "Zu sagen, dass es definitiv meine letzte Saison als Spieler ist, käme zu früh. Man weiß nie, was im Fußball passiert." Körperlich fühlt er sich fit: "Die letzte Herbstsaison war durch die Verletzung schwierig. Im Frühjahr lief es wieder besser." Die letzten beiden Liga-Spiele gegen Mattersburg und St. Pölten spulte er im Mai binnen drei Tagen über die volle Distanz ab: "Da ist es mir gut gegangen."

Ob es ihn gewurmt hat, dass es nicht schon letzte Saison gereicht hat, alleiniger Rekordspieler in Grün-Weiß zu werden? "Nein. Es fehlt ja nur ein Spiel, das wird sich schon noch ausgehen", weiß Hofmann, der wie Peter Schöttel 527-mal für Grün-Weiß auflief und betont: "Ich will gesund bleiben, dem Team helfen und Spaß am Fußball haben."

Parallel wird er in Hütteldorf in seine neue Rolle als Talente-Manager hineinwachsen, junge Spieler unterstützen. Zum Saisonziel meint er: "Dieses zu formulieren ist nach der letzten Saison schwierig. Aber ein Europacup-Platz muss unser Anspruch sein."

Christian Reichel, Kronen Zeitung

krone Sport
Redaktion
krone Sport
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden