Do, 14. Dezember 2017

Sanierung demnächst

26.06.2017 14:53

Happy Birthday Plabutschtunnel

Vor genau 30 Jahren wurde der Plabutschtunnel eröffnet - jedenfalls die erste Röhre. Die Errichtung dieses Grazer Jahrhundertprojekts kostete einen Grazer Bürgermeister sogar das Amt. Ab Herbst wird der Tunnel generalsaniert und sicherheitstechnisch auf den neuesten Stand gebracht. 64 Millionen Euro investiert die Asfinag dafür.

Am 27. Juni 1987 war ein großer Tag für Graz - da wurde die erste Röhre durch den Plabutsch eröffnet. Damals kaum vorstellbar, rollen heute jährlich 13 Millionen Fahrzeuge durch den Berg (die zweite Röhre ging 2004 in Betrieb).

Bürgermeister stolpert

Eigentlich beginnt die Geschichte des Plabutschtunnels bereits im Jahr 1967. Da gab es erste Überlegungen für eine neue Graz-Umfahrung. Es folgte die aus heutiger Sicht wahnwitzige Idee des damaligen Bürgermeisters Gustav Scherbaum für eine Eggenberger Trasse. Die Pyhrnautobahn sollte quer durch Eggenberg führen. Obwohl: Die Mehrheit der Grazer fand diese Idee auch schon damals wahnwitzig. Es kam zu Demos und einem Volksbegehren - 1973 wurde der einst beliebte Scherbaum sogar als Bürgermeister abgewählt.

Es war der legendäre Landeshauptmann Josef Krainer (damals noch Verkehrslandesrat), der sich vehement für die Tunnelvariante aussprach. Bei einer Volksbefragung 1975 standen drei Umfahrungsmöglichkeiten zur Wahl - Krainer und der Tunnel setzten sich durch (62 Prozent Zustimmung der Grazer).

1978 erfolgte der Baubeginn für den ersten Stollen - 1987 die Verkehrsfreigabe.

Sanierung ab Herbst

Nun wird wieder massiv in den Tunnel investiert: Ab Herbst wird um 64 Millionen Euro generalsaniert. Damit es zu keinem Verkehrskollaps kommt, bleibt der Tunnel tagsüber für den Verkehr frei.

Verkehrslandesrat Anton Lang (SP) lobt diese sehr aufwändige Lösung besonders. Und: "Die Sanierung ist auch ein wichtiger Impuls für den Wirtschaftsstandort." Asfinag-Geschäftsführer Rainer Kienreich: "Der Tunnel ist für Graz eine lebensnotwendige Verkehrsader, die wir jetzt noch sicherer machen."

Über die Details der Sanierung berichten wir natürlich noch.

Von: Gerald Richter

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden