Do, 14. Dezember 2017

Häuser beschädigt

26.06.2017 08:55

Unwetter mit Muren, Blitzen und Starkregen

Gewitter haben Sonntag wieder Kärntens und Osttirols Feuerwehren auf Trab gehalten: Murenabgänge, unpassierbare Straßen, Starkregen, Stromausfälle waren die Folge. Am schlimmsten traf es diesmal Griffen, wo drei Häuser von einer Mure beschädigt wurden.

Zwölf Personen, darunter auch Kinder, sind im Stifter Graben von der Mure überrascht worden; erst abends konnten die Bewohner wieder heim. Auch die Straße war verlegt worden. Montag wird der Schaden geschätzt.

Die Landesalarm- und Warnzentrale verzeichnete 65 Feuerwehreinsätze. In Pörtschach fiel eine Ampelanlage wegen Blitzschlags aus; in St. Kanzian wurde ein Transformator getroffen. In Klagenfurt und Villach sind Straßen und Keller überflutet worden.

Ein Segen war der Regen für die Feuerwehren in den Karawanken oberhalb von Rosenbach. Bekanntlich hatte dort Samstag der Wald gebrannt. In Obervellach konnte die Feuerwehr die Löscharbeiten auf der Raggaalm einstellen.

Bereits Samstag brannten Waldflächen auch in Osttirol: Gelöscht wurde in Oberlienz, Virgen, Assling und Lavant.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden