Fr, 15. Dezember 2017

Anlegesteg gerammt

26.06.2017 06:00

Sonnwendfeier: Erneut Schiffsunfall auf der Donau

Dieser Unfall auf der Donau in der Wachau vor einem Jahr sorgte für Schlagzeilen: Während der Sonnwendfeier kollidierte die "MS Austria" mit Schiffsgästen der Landeshauptmann-Party mit der "Schönbrunn". Viel wurde diskutiert - vor allem über die Gefahr aufgrund "zu vieler Schiffe". Ergebnis gab es keines: Jetzt krachte es bei einer Sonnwendfahrt auf der Donau erneut.

Die traditionelle Sonnwendnacht in der idyllischen Wachau stand unter keinem besonders guten Stern. Hitze, Trockenheit, Lagerfeuer- und Fackelverbot - eingeschränktes Feuerwerk. Und dann die Erinnerungen an das vergangene Jahr, in dem Schiffsgäste einer Beinahe-Katastrophe entgangen sind, nachdem das mit Prominenten voll besetzte Brandner-Schiff "MS Austria" mit dem Raddampfer "MS Schönbrunn" kollidierte. Fenster zerborsten, es gab Blechschaden - zum Glück aber nur Leichtverletzte.

"Sonnwendfahrten darf es nicht mehr geben"
Ein "Schuldiger" für den Crash wurde bis heute nicht gefunden. Wie berichtet, schoben sich beide Kapitäne die Schuld zu. Was aber klar war, brachte schon damals ein Schifffahrtsexperte auf den Punkt: "Sonnwendfahrten in dieser Form darf es nicht mehr geben." Er sprach von "unkoordiniertem Umherfahren von Großschiffen und Motorbooten - das muss verboten werden".

Steg in Dürnstein gerammt
Wurde es bis heute freilich nicht. Und so kam es diesen Samstag, kurz vor Mitternacht, zum nächsten Zwischenfall auf dem Strom. Während Feuerwerksraketen bei der heurigen Sonnwendfahrt in die Luft geschossen wurden, drehten die Schiffe, um Passagieren die schönsten Blicke zu gewähren. So auch - laut Augenzeugen - die "Kaiserin Elisabeth". Auf einem der "Krone" vorliegendem Video schrammt das Gefährt mit dem Heck am Anlegesteg in Dürnstein entlang und nimmt wieder Fahrt auf (siehe Video oben).

Sandra Ramsauer und Mark Perry, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden