Fr, 15. Dezember 2017

Donaupark-Attacke

25.06.2017 08:45

"So stellte ich mit meinem Hund den Sexverbrecher"

Am Mittwochnachmittag hat ein 23-jähriger Asylwerber im Donaupark in Wien eine 24-Jährige überfallen und versucht, sie zu vergewaltigen. Doch der Afghane hat nicht mit "Kelly" und ihrem Herrl, das sich auf Facebook "Elaso" nennt, gerechnet. Gemeinsam habe man den Sex-Verbrecher "in einem beherzten Kampf unter Einbringung von alten Schulrauferei-Künsten gestellt", berichtet der Mann auf seiner Facebook-Seite.

"Bei den österreichischen Wischiwaschigesetzen wusste ich aber leider nicht, ab wann die Notwehrüberschreitung greift - und deswegen steht das Arschloch noch. Hierzulande ist man als Helfer ja selbst halb im Häfn, wenn man den Triebtäter auch nur schief anschaut", so der mutige Hundebesitzer. "Das arme Opfer war klarerweise total aufgelöst und trägt hoffentlich kein Trauma davon. Schlimmeres wurde Gott sei Dank verhindert."

Er sei auf einer Parkbank gesessen und habe für eine Prüfung gelernt, als er Schreie gehört habe. Zuerst habe er dacht, die kämen von einem Pärchen, das Scherze macht. Erst etwas später habe er mitbekommen, was wirklich abläuft, so "Elaso".

"Meine Hündin 'Kelly' und ich sind sofort hin. Sie hat aufgepasst und ich hab' mich auf ihn raufgestürzt und in den Schwitzkasten genommen. Dann kam ein Schüler dazu, den ich bat, die Polizei zu rufen, und ein Ehepaaar kümmerte sich derweil um das Opfer", sagte der Hundehalter in einem Zeitungsinterview.

Als der Sextäter bemerkt habe, dass eine Flucht unmöglich ist, habe er versucht, sich mit dem Kopf an einem Baum selbst Verletzungen zuzufügen, um die couragiert einschreitenden Helfer als Angreifer hinzustellen, berichtete "Elaso".

Afghane wollte die Frau vergewaltigen
Wie berichtet, war die junge Frau gerade mit geschlossenen Augen auf der Wiese im Park in Wien-Donaustadt gelegen, als sich der 23-jährige Afghane plötzlich auf ihren Bauch bzw. Schambereich setzte. Sofort begann der Tatverdächtige, seinen Hosenbund zu öffnen, und wollte sein Opfer offenbar vergewaltigen, berichtete die Polizei am Mittwoch.

Da sich die Frau nicht befreien konnte, schrie sie lautstark um Hilfe. Vier Besucher des Donauparks - ein Student, ein Schüler sowie ein Touristenpaar aus der Schweiz - kamen ihr zu Hilfe, zerrten den Beschuldigten von ihr und fixierten ihn bis zum Eintreffen der Polizei am Boden. Dabei versuchte der 23-Jährige mehrmals - vergeblich - zu flüchten.

Beamte der Polizei nahmen den Tatverdächtigen schließlich fest. Der Afghane, der sich seit 2011 in Österreich aufhält und bisher nicht amtsbekannt war, befindet sich Haft.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden