Sa, 16. Dezember 2017

Sonne und Spaß

24.06.2017 20:56

Weiterhin beste Stimmung am Donauinselfest

Auch am zweiten Tag des Wiener Donauinselfests herrschten bis zum Abend strahlender Sonnenschein und Temperaturen über 30 Grad Celsius für die Besucher, die am Nachmittag in bester Stimmung waren und den Schatten und das kühlere Donauufer suchten. Immerhin wehte zwischendurch ein leichter Wind. Kanzler Christian Kern (SPÖ) stattete dem Event leger gekleidet - in Jeans, T-Shirt und Turnschuhen - einen Besuch ab.

Kern unternahm gemeinsam mit Gewerkschafter Christian Meidlinger und Bundesgeschäftsführer Georg Niedermühlbichler einen Rundgang über die Insel. Der Kanzler bekam gleich am Beginn seiner Tour ein Eis zur Erfrischung in die Hand gedrückt und outete sich als Fan der grünen Twinni-Hälfte. "Wer mag den orangen Teil?", fragte Kern in die Runde. "Es sind schon Familien und Ehen über diese Frage zerbrochen", scherzte er.

Die Genossen im FSG-Zelt sorgten auch gleich für einen Outfitwechsel des Kanzlers, der sein blaues Polo-Shirt gegen ein rotes FSG-T-Shirt tauschte. Auf seiner Runde über die Insel stattete Kern Polizei und Feuerwehr einen Besuch ab und schüttelte jede Menge Hände. Das Donauinselfest sei für ihn seit seiner Jugend ein Fixpunkt gewesen, erzählte der Kanzler. "Mittlerweile gehen meine Kinder hin und ich begleite sie."

Video zum Donauinselfest: Heiße Acts bei großer Hitze

Am Sonntag gastieren Lions Head, die Sportfreunde Stiller, Garish, Marc Pircher und Rainhard Fendrich.

Strenge Sicherheitsmaßnahmen
Der Eintritt zum Donauinselfest ist gratis. Besonders streng sind heuer die Sicherheitsmaßnahmen.

1000 Polizeibeamte und 600 Securities sind im Einsatz. Empfohlen wird, auf die Mitnahme von großen Taschen und Rucksäcken zu verzichten.

Im Vorjahr wurden 3,1 Millionen Besucher auf der Insel gezählt. Auch die anderen Zahlen sind durchaus beeindruckend. Laut SPÖ arbeiten insgesamt 200 Mitarbeiter seit mehr als zwei Wochen, um das Erholungsparadies zur Partymeile umzufunktionieren. Errichtet wurden insgesamt 250 Verkaufsstände, 207 Büro- und Lagercontainer, 130 Zelte, vier Info- und Meeting-Points, 15 Videowalls und 7500 Meter Absperrungen, zudem wurden 40 Kilometer Stromkabel verlegt. Auch 185 mobile WC-Anlagen und 28 WC-Container wurden postiert.

Achtung bei Hitze: Hitzetelefon informiert
Aufgrund der anhaltenden Hitzewelle hat das Gesundheitsministerium gemeinsam mit der Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit (AGES) sein Hitzetelefon in Betrieb genommen. Rechtzeitig zum Donauinselfest können sich Menschen, die bei extremer Hitze Probleme haben, unter der Telefonnummer 050 555 555 kostenlos praktische Tipps und Ratschläge holen. Täglich von 9 bis 21 Uhr.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden