Mi, 13. Dezember 2017

Am besten flüchten:

24.06.2017 15:09

Lenker hat kaum Chance, Autobrand zu löschen

Fahrzeugbrände beschäftigten in letzter Zeit mehrfach die Feuerwehren ob der Enns, etwa in der PlusCity-Garage in Pasching oder in Lengau, wo ein brennender Wagen sogar einen Großbrand verursachte. ÖAMTC-Techniker Ronald Hacker kennt die Ursachen und gibt wichtige Tipps für den Ernstfall.

Es ist ein Albtraum für jeden Autofahrer: Das Fahrzeug fängt während der Fahrt zu brennen an. In letzter Zeit ist das mehrfach passiert. Ist die Hitze schuld?

Nein. Ein Motor hat ja 90 bis 100 Grad Betriebstemperatur, da macht die Außentemperatur nicht wirklich einen Unterschied. Das muss ein Zufall sein.

Welche Gründe gibt es für einen Fahrzeugbrand?

Oft sind es elektronische Defekte wie Kabelbrände. Es kann auch an der Kraftstoffanlage liegen, und auch ölverschmierte Motoren sind ein Risiko. Wenn Öl auf den Auspuff tropft, kann es zu brennen beginnen. Selten sind Unfälle die Auslöser für Brände, das ist nicht wie im Film.

Was kann man tun, um einen Brand von vornherein zu vermeiden?

Nicht viel, das kann man schwer vorhersehen.

In Lengau fing vor kurzem das Auto einer jungen Mutter zu brennen an, sie konnte  ihre beiden Kleinkinder gerade noch retten.

Sie hat richtig reagiert, so ein Brand breitet sich oft wirklich rasch aus. Als Lenker hat man meist gar keine Chance, das Feuer noch selbst zu löschen. So ein 1-Kilo-Autofeuerlöscher hält nämlich nur fünf Sekunden lang. Wer einen 2-Kilo-Löscher hat, schafft es vielleicht, einen Brand im Anfangsstadium zu bekämpfen. Lieber die Feuerwehr rufen.

Jasmin Gaderer, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden